Diakonie Mark-Ruhr
Diakonie

Fachdienst Migration und Integration

Der Fachdienst Migration und Integration bietet allen eingewanderten Menschen, unabhängig von der Art ihrer Einreise, Herkunft, Religion oder Weltanschauung soziale Beratung und Unterstützung. Das Team integriert verschiedene Sprach- und Kulturkenntnisse und Professionen und arbeitet in unterschiedlichen Feldern an der Förderung von Vielfalt und Offenheit mit.

Unsere Anmeldung ist montags bis donnerstags unter 02331 306462040 erreichbar.

Weitere Informationen über einzelne Beratungsangebote siehe unten:

Migrationsberatung für Erwachsene

Die Migrationsberatung für Erwachsene dient der Planung und Unterstützung des Integrationsprozesses...

Mehr Informationen

Die Migrationsberatung für Erwachsene dient der Planung und Unterstützung des Integrationsprozesses in Deutschland innerhalb der ersten drei Jahre nach Einreise bzw. nach erstmaliger Erlangung eines auf Dauer angelegten Aufenthaltstitels. In Einzelfällen ist auch eine darüber hinausgehende Betreuung und Begleitung möglich.

Neben Informationen über und passgenaue Vermittlung in Deutsch- und Integrationskurse erfolgt eine bedarfsorientierte Einzelfallbegleitung durch Beratungsgespräche, Vereinbarung von Integrationsplänen, Case-Management oder andere sozialarbeiterische Methoden. Themenfelder sind unter anderem

  • Rechte und Pflichten bei Sozialleistungen
  • Umgang mit Ämtern und Behörden
  • Wohnungssuche, Wohnungswechsel
  • Aufenthalts- und Staatsangehörigkeitsrecht
  • Ausbildung und Beschäftigung
  • Freizeit- und Kontaktmöglichkeiten
  • Kindererziehung
  • Soziale Beziehungen/Partnerschaft
  • Lebensplanung
  • Verbraucherfragen
Beratungszeiten

Beratung in Hagen:
Beratung nach telefonischer oder persönlicher Terminabsprache;
Telefon: 02331 306462040 (Anmeldung), Mo.-Do. 9 bis 12 Uhr

Beratung in Schwelm
Beratung nach telefonischer Terminabsprache
Frau Gerlach: 02336 4084675 (Mo. – Fr. 08:00 bis 12:00)

Beratung in Iserlohn:
Beratung nach telefonischer oder persönlicher Terminabsprache;
Frau Sterzer: 0170 555 89 08 oder per E-Mail vasilisa.sterzer@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Ansprechpartner:innen:

Migrationsberatung für Erwachsene in Hagen:

Ansprechpartnerin: 

Margarita Schiemann
Bergstr. 121, 58095 Hagen
Tel.  02331 306462031 oder 0171 5488230
margarita.schiemann@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Migrationsberatung für Erwachsene in Schwelm:

Ansprechpartnerin:

Daniela Gerlach
Kaiserstraße 55, 58332 Schwelm
Tel: 02336 4084675
daniela.gerlach@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de 

Beratung nach telefonischer Terminabsprache:
Mo. – Fr.  8.00 bis 12:00 Uhr 

Migrationsberatung für Erwachsene in Iserlohn:

Ansprechpartnerin: 

Vasilisa Sterzer
Hans-Böckler Str. 46 58638 Iserlohn
Tel: 0170 555 89 08
Vasilisa.sterzer@diakonie-mark-ruhr.de 

Am Günstigsten telefonisch errichbar: montags bis freitags von 7.30 bis 9.00 Uhr unter 0170 5558908 oder per E-Mail.

Opfer von Menschenhandel

Allzu oft werden gerade Frauen und junge Mädchen Opfer von Menschenhandel. Die wirtschaftliche…

Mehr Informationen

Die spezialisierte Fachberatungsstelle der Diakonie Mark-Ruhr berät, begleitet und unterstützt Frauen die betroffen von Menschenhandel zur sexuellen Ausbeutung sind. Häufig werden die Frauen mit falschen Versprechungen nach Deutschland gelockt und hier zur Prostitution gezwungen. Menschenhandel ist jedoch ein Straftatbestand im Sinne des Strafgesetzbuches und damit eine Form von sexualisierter Gewalt. 

Die Fachberatungsstelle bietet ebenfalls Hilfe in Form von Beratung bis hin zu einer Unterbringung von betroffenen Mädchen und Frauen der Loverboymasche. Loverboys sind junge Männer, die Mädchen oder Frauen erst die große Liebe vortäuschen, um sie später zur Prostitution zu zwingen. 

Die Mitarbeiterinnen der Fachberatung unterliegt der Schweigepflicht. Eine Beratung kann gern anonym erfolgen.
Alle Gesprächsinhalte werden streng vertraulich behandelt.

Unser Angebot

Wir bieten betroffenen Frauen Unterstützung im Bereich:

  • Krisenintervention und Stabilisierung
  • Bei Bedarf Geschützte Unterbringung
  • Sicherung eines legalen Aufenthaltes
  • Vermittlung von Rechtsbeistand
  • Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung von Gerichtsprozessen
  • Integration sowie Wohnungs- und Arbeitssuche
  • Beratung in der Muttersprache

Ansprechpartner:

Margarete Kummer
Bergstr. 121, 58095 Hagen
Telefon: 02331 30646-2034
Mobil: 0151 11427787
margarete.kummer@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Eva Kleine
Bergstr. 121, 58095 Hagen
Tel.: 02331 306462034 
Mobil: 0151 17514993
eva.kleine@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de 

Download

Flyer Hilfen für Opfer von Zwangsprostitution (bitte klicken)
 

  • Seite 2+3: Deutsch
  • Seite 4+5: Albanisch
  • Seite 6+7: Bulgarisch
  • Seite 8+9: Chinesisch
  • Seite 10+11: Englisch
  • Seite 12+13: Französisch
  • Seite 14+15: Polnisch
  • Seite 16+17: Rumänisch
  • Seite 18+19: Russisch
  • Seite 20+21: Kroatisch / Serbisch
  • Seite 22+23: Spanisch
  • Seite 24+25: Türkisch
  • Seite 26+27: Thai

Flyer in Ukrainisch (bitte klicken)

Psychosoziales Zentrum

Das Psychosoziale Zentrum der Diakonie Mark-Ruhr ist eine Anlaufstelle für Menschen, die aus ihrer…

Mehr Informationen

Das Psychosoziale Zentrum der Diakonie Mark-Ruhr ist eine Anlaufstelle für Menschen, die aus ihrer Heimat geflohen sind und sich in Hagen und Umgebung aufhalten.

Eine unserer Aufgaben ist die Sozialberatung, das heißt Beratung in Fragen des Asylverfahrens, des Aufenthaltes sowie in sozialen und persönlichen Angelegenheiten, wie zum Beispiel Hilfe bei der Suche nach Schulen, Kindergartenplätzen, Ärzten usw. Wir bieten zudem Unterstützung im Umgang mit Behörden und anderen alltäglichen Fragestellungen.
Darüber hinaus besteht unsere Aufgabe in der psychologischen und psychotherapeutischen Beratung und Behandlung. Wir sind Anlaufstelle für Geflüchtete, die an einer oder mehreren psychischen Erkrankungen leiden und zur Bewältigung professionelle Unterstützung benötigen. Für eine große Anzahl an Sprachen stehen geschulte Sprach- und Kulturmittler*innen zur Verfügung.

Das Team in unserem Psychosozialen Zentrum besteht aus einem Diplom-Sozialarbeiter, einem psychologischen Psychotherapeuten, zwei M.-Sc.-Psychologinnen und einer Diplom Psychologin, die eng miteinander zusammenarbeiten. Wir sind Mitglied in der Bundesweiten Arbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer.

 

Ansprechpartner*innen:

Dipl.-Sozialarbeiter
Heinz Köhler
Bergstraße 121
58095 Hagen
Telefon: 02331 30646-2044
heinz.koehler@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de
Termine nach Vereinbarung

M. Sc. Psychologe
psychologischer Psychotherapeut
Tobias Weinreich
Bergstr. 121
58095 Hagen
Tel.: 02331 30646-2041
tobias.weinreich@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de
Termine nach Vereinbarung

M. Sc. Psychologin
Juliane Jung
Bergstr. 121
58095 Hagen
Tel.: 02331 30646-2045
juliane.jung@diakonie-mark-ruhr.de
Termine nach Vereinbarung

M. Sc. Psychologin
Linda Köhler
Bergstr. 121
58095 Hagen
Telefon: 02331 30646-2047
linda.koehler@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Dipl. Psychologin
Taraneh Kargosha
Bergstr. 121
58095 Hagen
Telefon: 02331 30646-2039
taraneh.kargosha@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Download

Bundesprogramm zur Beratung und Betreuung von ausländischen Flüchtlingen

In Ergänzung zur Therapie und sozialarbeiterischen Beratung werden die Klient:innen des PSZ in bestimmten Fällen von pädagogischen Fachkräften im Programm, sowie von ehrenamtlichen Helfer:innen individuell begleitet und unterstützt. Dies geschieht in enger Abstimmung mit Psycholog:innen und Sozialarbeiter:innen im PSZ und bezweckt nachhaltige Stabilisierung von Klient:innen. 

Im Rahmen des Programms werden unterstützende ehrenamtliche Strukturen und Kapazitäten für besonders vulnerable Personen aufgebaut. Die Netzwerkarbeit mit relevanten Akteur:innen in der Arbeit mit Geflüchteten im Einzugsgebiet des PSZ in Iserlohn wird intensiviert. Von dort erreichen das PSZ viele Anfragen nach Beratung und Therapie von betroffenen Geflüchteten.

Ansprechpartner:innen:

Nara Eilert
Bergstraße 121
58095 Hagen
Mobil: 0160 7414780
nara.eilert@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Midya Mahmoud
Bergstraße 121
58095 Hagen
Mobil: 0151 63356557
midya.mahmoud@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

 

Wir suchen dich!

Das Psychosoziale Zentrum ist dauerhaft auf der Suche nach Sprachmittler:innen. 

Du verfügst über gute Deutschktnisse und hast Lust unsere Therapie als Übersetzer zu unterstützen? Dann melde dich unter psz-hagen@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de 
(Die Tätigkeit wird stundenweise entlohnt.)

Regionale Flüchtlingsberatung

Die Regionale Flüchtlingsberatung bietet Unterstützung für Menschen, die aus ihren Heimatländern...

Mehr Informationen

Die Regionale Flüchtlingsberatung bietet Unterstützung für Menschen, die aus ihren Heimatländern geflohen sind und in sozialen, kulturellen und rechtlichen Fragen beraten werden möchten.

Das Beratungsangebot umfasst folgende Punkte:

  • Erstberatung neu eintreffender Flüchtlinge in Fragen des Asylverfahrensgesetzes, des Aufenthaltsrechts und des AsylbLG
  • Vermittlung bei gesundheitlichen, psychischen und persönlichen Problemen
  • Beratung in Behördenangelegenheiten vor Ort
  • Beratung und Unterstützung bei Umverteilung und Familiennachzug
  • Perspektivenberatung
  • Beratung und Hilfe bei der Antragstellung AsylbLG, SGB II, Bildungs- und Teilhabepaket
  • Möglichkeiten der Aufnahme einer Beschäftigung
  • Rechte und Pflichten in Bezug auf öffentliche Leistungen
  • Unterstützung bei der Vermittlung der Kinder in Kindergarten und Schule
  • Förderung der Möglichkeiten zum Erwerb der deutschen Sprache
  • Möglichkeiten von sinnvoller und kostengünstiger Freizeitgestaltung
  • Hilfestellung bei (z.B. krankheitsbedingten) notwendigen Umzügen in eigene Wohnungen
  • Förderung interkultureller Kontaktmöglichkeiten

Ansprechpartner:innen:

Hagen:

Dipl.-Pädagogin
Sofia Shokraneh
Bergstr. 121
58095 Hagen
Telefon: 02331 306462043
sofia.shokraneh@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Termine nach Vereinbarung

Sozialarbeiterin (B.A.)
Rahel Hirmina 
Bergstr. 121
58095 Hagen
Telefon:  02331 30646-2046
Rahel.Hirmina@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Termine nach Vereinbarung

Schwelm: 

Alina Steinkühler
Kaiserstr. 55, 58332 Schwelm
Mobil: 0160 96034984
Alina.steinkuehler@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Termine nach Vereinbarung

Flüchtlingsberatung und –Betreuung in der städtischen Unterkunft Seilerstr.7-11 in Hagen
Europäische Ethnologin (MA)
Regine Bredehöft 
Bergstr. 121
58095 Hagen
Mobil: 01752656378
Regine.bredehoeft@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Offene Sprechstunde Bergstr.: Dienstag 9:00-12:00 Uhr
Sprechstunde Seilerstr. : Mo 11:00-12:30 Uhr Mi 12:00-13:00 Uhr und Fr 12:00-13:00

Integrationsagentur

Die Integrationsagentur hat die Aufgabe, an der Verbesserung der Rahmenbedingungen mitzuwirken, die...

Mehr Informationen

Die Integrationsagentur hat die Aufgabe, an der Verbesserung der Rahmenbedingungen mitzuwirken, die für eine Förderung der Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte förderlich sind.

Dabei umfasst die Arbeit folgende Eckpunkte
  • Bürgerschaftliches Engagement von / für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte
  • Interkulturelle Öffnung
  • Sozialraumorientierte Arbeit
  • Antidiskriminierungsarbeit

Weitere Informationen erhalten Sie hier

Ansprechpartner:in:

Dipl. Sozialarbeiterin / Diakonin
Heike Spielmann
Telefon: 02331 30646-2035
heike.spielmann@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Sandro DiMaggio
Kaiserstr. 55
58332 Schwelm
Telefon: 02336 4086996
sandro.dimaggio@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Downloads:

Das sind die Integrationsagenturen NRW

Sprach- und Kulturmittler

Viele Angebote der Diakonie werden von Menschen aus anderen Sprach- und Kulturkreisen genutzt, umso wichtiger…

Mehr Informationen

Die Menschen, die die Angebote des Fachdienstes Migration und Integration der Diakonie Mark-Ruhr nutzen sprechen viele unterschiedliche Sprachen.
Zur Überwindung der Sprachbarriere in der Beratung sucht der Fachdienst Migration und Integration laufend Menschen, die Deutsch und mindestens eine weitere Sprache fließend beherrschen. Sie unterstützen die Fachkräfte in der Beratung, begleiten Klient:innen zu Behörden und Institutionen. Sprach- und Kulturmittler:innen ermöglichen Migrant:innen Teilhabe durch gegenseitiges Verständnis. Sie fördern Transparenz und Kulturnähe, informieren, erläutern Mitteilungsinhalte und kulturelle Hintergrundinformationen in beide Richtungen und ermöglichen und verstärken damit die Tätigkeit der Fachkräfte.

Wenn Sie Lust haben, uns zu unterstützen, melden Sie sich bei:

Ansprechpartnerin:

Iman Khalaf
Bergstr. 121
58095 Hagen
Telefon: 02331 30646-2030
Telefax: 02331 30646-2038
Mobil: 0160 90607896
iman.khalaf@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Downloads:

Integrationskurse

Deutsch lernen? Deutsch lernen... 

Mehr Informationen

Integrationskurse/ berufsbezogene Sprachkurse

Lernen im Sprachkurs

Deutsch lernen? Deutsch lernen...

  • wenn Sie Arbeit suchen
  • wenn Sie Anträge ausfüllen müssen
  • wenn Sie Ihre Kinder in der Schule unterstützen wollen
  • wenn Sie neue Menschen kennen lernen möchten
  • wenn Sie mehr über Deutschland wissen wollen, über Geschichte, Kultur und Rechtsordnung

All das lernen Sie im Integrationskurs oder anschließend in einem berufsbezogenen Deutschsprachkurs.

Die Migrationsberatung für Erwachsene, der Diakonie Mark-Ruhr, unterstützt Sie beim Zugang zu einem Integrationskurs oder einem berufsbezogenen Deutschsprachkurs. Sie kann bei der Suche nach einem passenden Kurs und Vermittlung an eine Schule helfen. Sie informiert über Kursinhalte und was Sie beachten müssen. Sie begleitet Sie bei weiteren Fragen während des Integrationskurses und des berufsbezogenen Deutschsprachkurses.

Migrationsberatung für Erwachsene in Hagen:

Beratung nach telefonischer oder persönlicher Terminabsprache.
Telefon: 02331 306462040 (Anmeldung)
Bergstr. 121, 58095 Hagen
Mo.- Do.: 9 bis 12 Uhr

Ansprechpartnerinnen:

Margarita Schiemann
Bergstr. 121, 58095 Hagen
Tel.  02331 306462031 oder 0171 5488230
margarita.schiemann@diakonie-mark-ruhr.de

Sprechzeiten:
Mo.: 9 bis 17 Uhr
Di.:  9 bis 17 Uhr
Fr.:  9 bis 15 Uhr


Migrationsberatung für Erwachsene in Schwelm:

Ansprechpartnerin:

Daniela Gerlach
Kaiserstraße 55, 58332 Schwelm
Tel: 02336 4084675
daniela.gerlach@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Beratung nach telefonischer Terminabsprache:
Mo. – Fr.  8.00 bis 12.00 Uhr

Migrationsberatung für Erwachsene in Iserlohn:

Ansprechpartnerin:

Vasilisa Sterzer
Hans-Böckler Str. 46, 58638 Iserlohn
Mobil: 0170 5558908
Vasilisa.sterzer@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Am Günstigsten telefonisch erreichbar: montags bis freitags von 7.30 bis 9.00 Uhr unter 0170 5558908 oder per E-Mail.

Integration von Geflüchteten EN-Kreis

GISAA – Geflüchtete in Schule, Ausbildung, Arbeit

Mehr Informationen
GISAA – Geflüchtete in Schule, Ausbildung, Arbeit

Das Projekt „Geflüchtete in Schule, Ausbildung, Arbeit (GISAA)" wird im Rahmen des Programms „WIR-Netzwerke integrieren Geflüchtete in den regionalen Arbeitsmarkt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Europäische Union über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert.

Das Netzwerk GISAA besteht aus den Partner:innen Arbeiterwohlfahrt UB Ennepe-Ruhr, AWO Ruhr-Mitte, Caritasverband Herne e.V., Caritasverband Witten e.V., Diakonie Mark-Ruhr gGmbH, HAZ Arbeit + Zukunft – Hattingen. Die Projektleitung liegt bei der Arbeiterwohlfahrt UB Ennepe-Ruhr.

Die Diakonie Mark-Ruhr gGmbH unterstützt die Projektteilnehmer:innen bei der Suche nach passenden Stellenangeboten, sowie im gesamten Bewerbungsprozess. Um die Vermittlungshemmnisse abzubauen, finden zudem die Vermittlungen in Sprachkursangebote, Qualifizierungsmaßnahmen und Praktika statt.

Zielgruppe: Geflüchtete ab 15 Jahren mit Zugang zum Arbeitsmarkt (mit Aufenthaltserlaubnis, -gestattung oder Duldung)

Ziel: Integration in den Ausbildungs- oder/und Arbeitsmarkt

Unser Angebot:                                                                                                                            

  • Erfassung der persönlichen Situation
  • Kompetenzanalyse
  • Ermittlung beruflicher Erfahrungen aus dem Heimatland
  • Unterstützung bei/m Anerkennungsprozess, Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen
  • Vermittlung in Praktika, Schule, Ausbildung oder Arbeit
  • Nachhaltige Begleitung (während der Ausbildungs- u. Probezeit)

Örtliche Zuständigkeit: Schwelm, Gevelsberg, Ennepetal, Breckerfeld

Maria Gibert
Kaiserstraße 55
58332 Schwelm

Mobil: 0151 24168881
maria.gibert@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Integration von Geflüchteten Hagen

PortA³ – Aufnahme, Ausbildung und Arbeit für Geflüchtete

Mehr Informationen
PortA³ – Aufnahme, Ausbildung und Arbeit für Geflüchtete

Das Netzwerk „Aufnahme, Ausbildung und Arbeit für Geflüchtete (PortA³)" wird im Rahmen des Programms „WIR-Netzwerke integrieren Geflüchtete in den regionalen Arbeitsmarkt“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Europäische Union über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert.

Das Netzwerk PortA³ besteht aus den Partner:innen AWO Unterbezirk Hagen/Märkischer Kreis, Caritasverband Hagen e.V., Diakonie Mark-Ruhr gGmbH, EWEDO GmbH Dortmund, Grünbau GmbH Dortmund. Die Projektleitung liegt bei EWEDO GmbH.

Die Diakonie Mark-Ruhr gGmbH unterstützt die Projektteilnehmer:innen bei der Suche nach passenden Stellenangeboten, sowie im gesamten Bewerbungsprozess. Um die Vermittlungshemmnisse abzubauen, finden zudem die Vermittlungen in Sprachkursangebote, Qualifizierungsmaßnahmen und Praktika statt. Die Diakonie Mark-Ruhr gGmbH koordiniert die regionale Vernetzung und bündeltdas Wissen von Träger:innen der Beratungsdienste für Geflüchtete und Migrant:innen sowie der Arbeitsmarkt- und Kommunalpolitik und stärkt die Strukturen vor Ort.

Unser Angebot:                                                                                                                            

  • Beratung und Vermittlung von Geflüchteten ab 15 Jahren
  • Kompetenzanalyse
  • Beratung zur Anerkennung beruflicher Abschlüsse und Qualifikationen
  • Berufliche Qualifizierung durch Praktika und gezielte Qualifizierungsangebote
  • Nachhaltige Begleitung (während der Ausbildungs- und Probezeit)
  • Ansprechpartner für Betriebe
  • Vernetzung mit regionalen Partnern in Hagen
  • Durchführung von Multiplikatorenschulungen und Workshops

Örtliche Zuständigkeit: Hagen

Ansprechpartner:innen

Beratung
Gürkan Callar

Bergstr. 121
58095 Hagen
Mobil: 0160 944 86 483
guerkan.callar@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Koordination & Fortbildungen/Schulungen
Rossitza Dikova-Osthus

Bergstr. 121
58095 Hagen
Mobil: 0175 575 3370
rossitza.dikova-osthus@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Downloads:

Projekt "ABBA"

Ansprechen – Beraten – Begleiten - Aufnehmen (ABBA)

Mehr Informationen

Das Projekt „Ansprechen – Beraten – Begleiten - Aufnehmen (ABBA) -“ wird im Rahmen des Programms „EhAP Plus“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Europäische Union über den Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert.

Die Umsetzung des Projekts erfolgt in Kooperation zwischen dem Caritasverband Hagen e.V. und der Diakonie Mark-Ruhr gGmbH.

Der Caritasverband Hagen berät und begleitet besonders benachteiligte neuzugewanderte Unionsbürger:innen und deren Kinder unter 18 Jahren, die in das deutsche Bildunssystem integriert und in diesem ergänzend gefördert werden sollen.

Die Diakonie Mark-Ruhr berät wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Personen und deren Kinder unter 18 Jahren, einschließlich  Unionsbürger:innen und Drittstaatler:innen mit Aufenthaltserlaubnis (z.B. Marokko, Serbien, Montenegro, Türkei).

Geflüchtete darunter auch solche aus der Ukraine gehören nicht zur Zielgruppe des Projektes.

Die wohnungslosen und von Wohnungslosigkeit bedrohten Personen werden im Rahmen des Projektes begleitet bzw. an Fachdienste und Angebote der Regelversorgung, insbesondere der Wohnungslosenhilfe und Migrationsberatung, vermittelt.

Darüber hinaus ist regionale Sensibilisierungs- und Öffentlichkeitsarbeit vorgesehen, um das Verständnis für die Zielgruppen des Projekts zu verbessern.

Ansprechpartner:innen:

Nara Eilert
(Russisch, Englisch, Armenisch, Deutsch)
Tel.: 01607414780
Mail: nara.eilert@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Jean Romain Mbapou
(Rumänisch, Französisch, Englisch, Deutsch)
Tel.: 01607107278
Mail: jeanromain.mbapou@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Veska Petrova-Schneider
(Bulgarisch, Deutsch)
Tel.: 016090625868
Mail: veska.petrova-schneider@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

 

Casemanagement

Das Casemanagement im Rahmen des NRW-Landesprogramms Kommunales Integrationsmanagement (KIM) ist eine qualifizierte Einzelfallberatung,...

Mehr Informationen

Das Casemanagement im Rahmen des NRW-Landesprogramms Kommunales Integrationsmanagement (KIM) ist eine qualifizierte Einzelfallberatung, die rechtskreisübergreifend unter Berücksichtigung der individuellen Lebenslage und Bedarfe die Integration von eingewanderten Menschen fördert.

Gleichzeitig ist es Aufgabe des Case-Managements, Entwicklungen zu analysieren und Vorschläge für eine qualitative Weiterentwicklung der internen und externen Verwaltungszusammenarbeit zu machen, sowie auf fehlende Angebote hinzuweisen.

Zielgruppen

Wir beraten, unterstützen und begleiten eingewanderte Personen bei ihrer Integration, aktuell zunächst EU-Bürger:innen inklusive Familienangehörige sowie Schutzsuchende aus der Ukraine.

Themen in unserer Beratung:

  • Arbeit/Arbeitslosigkeit
  • Behördengänge
  • Finanzen
  • Wohnung
  • Familien
  • Aufenthalt
  • Schule/Bildung
  • Ausbildung/Beruf
  • Sprache
  • Gesundheit
  • Freizeit
  • Verbraucherfragen
  • Gesellschaftliche Teilhabe
  • Einbürgerung

Ansprechpartner:innen:

Beratung in Hagen:

Joanna Dziarkowska
Bergstr. 121, 58095 Hagen
Mobil:0151 15582681
joanna.dziarkowska@diakonie-mark-ruhr.de

Vasilisa Sterzer
Bergstr. 121, 58095 Hagen
Tel: 0170 555 89 08 oder 02331 306462037
vasilisa.sterzer@diakonie-mark-ruhr.de 
Am Günstigsten telefonisch erreichbar: montags bis freitags von 7.30 bis 9.00 Uhr unter 0170 5558908 oder per E-Mail.

 

Beratung in Schwelm:

N.N. ab 01.04.2024

Anfragen bitte vorübergehend an:  kim@remove-this.en-kreis.de

 

Öffnungszeiten

Die Sprechzeiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entnehmen Sie bitte den einzelnen Bereichen...

Mehr Informationen

Montags bis Donnerstags:
09:00Uhr - 12:00Uhr

Die Sprechzeiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entnehmen Sie bitte den einzelnen Bereichen / Projekten.

Ankommen - Landesministerium NRW