Diakonie Mark-Ruhr
Diakonie

Johannes-Mergenthaler-Haus

Das Johannes-Mergenthaler-Haus liegt in einer ruhigen Seitenstraße in der Nähe der Schwerter Innenstadt. Ohne Hauptstraßen überqueren zu müssen finden BewohnerInnen in nur wenigen Gehminuten das Stadtzentrum mit vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten sowie zahlreichen Ärzten und Apotheken.

Die hervorragende Lage des Hauses bietet unseren Bewohnerinnen und Bewohnern somit ideale Voraussetzungen zur Teilnahme am sozialen, kulturellen und kirchlichen Leben. Wer Ruhe sucht und sich gerne in der Natur aufhält, findet auf befestigten und barrierefreien Wegen fußläufig entfernt das Naherholungsgebiet. Dort sind erholsame Spaziergänge in den Ruhrwiesen direkt am Fluss möglich.

Die lichtdurchfluteten Wohnbereiche wirken harmonisch und einladend. Es gibt großzügige Gemeinschafts- räume und auch der offene Wohn- und Essbereich bietet genügend Raum für gemeinschaftliche Aktivitäten. Zudem finden sich in den Wohnbereichen zahlreiche Rückzugsmöglichkeiten. Die wohnliche Atmosphäre der 76 Einzel- und acht Doppelzimmer mit je eigenem barrierefreiem Bad zeugen von Gemütlichkeit und Wärme. Außerdem gibt es auf jeder Etage großzügig ausgestattete Wellness-Badezimmer.

Die Bewohnerinnen und Bewohner können selbst entscheiden wo sie zu Mittag essen. Es gibt Küchen in den Wohnbereichen, in denen nach individuellen Möglichkeiten Frühstück, Abendessen und kleinere Mahlzeiten vorbereitet werden. Im Erdgeschoß befindet sich eine zentrale Küche mit Café. Beliebte Treffpunkte der Bewohnerinnen und Bewohner sind das Atrium, ein geschützter Innenhof und der barrierefreie Sinnesgarten mit einladender Terrasse, Teichlandschaft, Vogelvoliere und geschützten Bänken. Weitere Möglichkeiten der Begegnung bietet das hauseigene Café Rosengarten, das täglich geöffnet hat.

Neben dem Atrium – einem geschützten Innenhof – bietet das Johannes-Mergenthaler-Haus noch eine weitere Besonderheit: den barrierefreien Sinnesgarten mit einladender Terrasse, Teichlandschaft, Vogelvoliere und geschützten Bänken, der mittlerweile zu einem beliebten Treffpunkt der Bewohner geworden ist. Gleiches gilt das hauseigene Café Rosengarten, das täglich geöffnet hat.

Pflege und Betreuung

Wir orientieren uns bei der Pflege und Betreuung an der Lebensgeschichte des älteren Menschen...

Mehr Informationen

Wir orientieren uns bei der Pflege und Betreuung an der Lebensgeschichte des älteren Menschen, seinen sozialen Beziehungen, seinen persönlichen Werten, Gewohnheiten, Sitten und Gebräuchen. Die jeweiligen individuellen Lebenssituationen achten und akzeptieren wir. Unsere pflegerischen Leistungen erbringen wir stets nach aktuellen pflegewissenschaftlichen Erkenntnissen.

Im Rahmen eines ganzheitlichen Pflegeverständnisses kommt der sozialen Betreuung eine besondere Bedeutung zu. Unter Einbezug vorhandener Ressourcen und individueller Fähigkeiten bieten wir ein breites Spektrum an Betreuungsangeboten an, die die Lebensqualität, Zufriedenheit und das Wohlbefinden unserer Bewohnerinnen und Bewohner steigern und fördern.

Zu den Einzelbetreuungsangeboten gehören z.B. Vorlesen geeigneter Texte zur Information/Orientierung, Spaziergänge/Lauftraining, Marktbesuche/Ausflüge, Lichttherapie, Singen, Beten oder die Erinnerungspflege.

Beliebte Gruppenangeboten im Haus sind: biografische Gesprächsrunden, Morgenrunde, Gedächtnisspiele, Bewegungsrunde, Gottesdienste, Bingo, Kegeln, Sitztanz, Ausflüge, Feste und Feiern, Musik und Singen, usw.

Ergänzt wird unser Angebot durch zusätzliche Betreuungsleistungen nach § 43b SGB XI.

Professionell zu handeln bedeutet:

  • sich dem alten Menschen mit fachlicher und menschlicher Kompetenz zuwenden
  • seine Fähigkeiten, seine Umgebung, seine Angehörigen, seine Bezugspersonen und seine Biografie neben der gesundheitlichen Situation einbeziehen
  • die Pflegekontinuität durch Pflegeplanung und Dokumentation sichern, entsprechend handeln und fortlaufend überprüfen
  • ein förderndes und sicheres Umfeld schaffen.

Qualität

Eingebettet in das Zentrale Qualitätsmanagement der Diakonie Mark-Ruhr arbeiten wir kontinuierlich...

Mehr Informationen

Eingebettet in das Zentrale Qualitätsmanagement der Altenbetreuung der Diakonie Mark-Ruhr bieten wir einen sehr hohen Qualitätsstandard an. Wir arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung unserer Dienstleistungen.

Im Mittelpunkt unseres Qualitätsverständnisses steht der ältere Mensch mit seinem individuellen Unterstützungsbedarf. Wir berücksichtigen seine Ressourcen und seine Lebensgeschichte und wahren seine Selbstbestimmtheit. Vor dem Hintergrund unserer diakonischen Werte erbringen wir unsere Leistungen mit der Zielsetzung, dass sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner bei uns wohl, sicher und heimisch fühlen.

Wir arbeiten eng und vertrauensvoll mit dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung und der WTG-Behörde zusammen.

Unser gesamtes Team sieht die verschiedenen Maßnahmen zur Qualitätssicherung nicht nur als Verpflichtung, sondern gleichzeitig auch als stetigen Prozess zur kontinuierlichen Verbesserung unserer Arbeit an.

Partner / Koorperationen

Das Zusammenwirken aller Beteiligten und die gemeinsame Ausrichtung auf die Belange und Bedürfnisse...

Mehr Informationen

Das Zusammenwirken aller Beteiligten und die gemeinsame Ausrichtung auf die Belange und Bedürfnisse pflegebedürftiger älterer Menschen gewährleisten eine qualifizierte Versorgung und Betreuung. Intern und extern, professionell und ehrenamtlich Tätige kooperieren und koordinieren ihre Dienste und Angebote zur Sicherung, Unterstützung und Bereicherung der Lebensqualität unserer Bewohnerinnen und Bewohner.

In Kooperation mit Angehörigen, Betreuern und Fach- experten aus verschiedenen Institutionen des Sozial- und Gesundheitswesen werden die Bewohnerinnen und Bewohner in ihrem alltäglichen Leben und bei der Erhaltung ihrer Selbstständigkeit unterstützt.

Das Johannes-Mergenthaler-Haus kooperiert mit den von Bewohnerinnen und Bewohnern gewählten Ärzten, Palliativmedizinern, Apotheken, Physio- und Ergo- therapeuten sowie Logopäden. Außerdem gibt es eine enge Zusammenarbeit mit den örtlichen umliegenden Krankenhäusern und Fachkliniken.

Mit den umliegenden Fachseminaren der Diakonie, der Wohlfahrtsverbände und anderen regionalen Fachseminaren bestehen Kooperationsverträge zur Ausbildung von Altenpflegerinnen und Altenpflegern.Insgesamt bietet das Johannes-Mergenthaler-Haus mehrere Ausbildungsplätze in der Pflege und im hauswirtschaftlichen Bereich an. Damit in der Kooperation und im Miteinander eine gute Pflege und Betreuung gewährleistet sind, werden alle am Pflegeprozess beteiligten Personen einbezogen.

Zahlreiche Ehrenamtliche aus dem direkten örtlichen Umfeld und aus den Kirchengemeinden unterstützen die Bemühungen des Johannes-Mergenthalers- Hauses. Angehörige sind wichtige Partner für die Arbeit im Johannes-Mergenthaler-Haus. Sie werden soweit wie sie es wünschen in die Pflege und Betreuung mit einbezogen.

Tagespflege

Ob an einem oder an mehreren Tagen – mit der Tages- pflege bieten wir unsere pflegerischen...

Mehr Informationen

Die Tagespflege Liethstraße ist ein Angebot, das hilfebedürftige Menschen tagsüber begleitet. Pflegende Angehörige werden auf diese Weise entlastet und in ihrem Alltag unterstützt.

Wir beraten unsere Gäste und ihre Angehörigen in persönlichen, finanziellen sowie rechtlichen Angelegenheiten.
Wir organisieren alle Fahrten und stellen somit die Beförderung von der Wohnung zur Einrichtung und zurück sicher.

Wir bieten an

  • Geregelten Tagesablauf
  • Gelebte Alltagsnormalität
  • Gemeinsame Aktivitäten
  • Individuelle Betreuung
  • Behandlungspflegerische Versorgung
  • ... und vieles mehr.

Tagesablauf in der Tagespflege Liethstraße

08:00 Uhr Ankunft und Begrüßung
09:00 Uhr Gemeinsames Frühstück
10:00 Uhr Gruppenangebote (Zeitungsrunde, Gedächtnistraining, Backen, Kochen) Einzelbetreuung
12:00 Uhr Gemeinsames Mittagessen
13:00 Uhr Mittagsruhe / Einzelbetreuung
14:00 Uhr Interessengruppen und Freizeitangebote (Kreatives Gestalten, Bewegung, Spiel und Spaß), Ausflüge
15:30 Uhr Gemeinsames Kaffeetrinken
ab 16:30 Uhr Rückfahrt nach Hause

Ansprechpartner

Tagespflege Liethstraße
im Johannes-Mergenthalter-Haus

Liethstr. 4
58239 Schwerte

Jutta Busch
Telefon: 02304 5943-0 und 02304 5943-111
jutta.busch@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Service / Hauswirtschaft

Essen und Trinken bestimmen in hohem Maße die Lebensqualität. Die Speiseaufnahme soll...

Mehr Informationen

Essen und Trinken bestimmen in hohem Maße die Lebensqualität. Die Speiseaufnahme soll als Genuss empfunden werden. Hierzu spielt neben der geschmackvollen Zubereitung auch das entsprechende Ambiente bei Mahlzeiten eine wichtige Rolle.

Durch die enge Zusammenarbeit zwischen Hauswirtschaft, Pflege und Betreuung gewährleistet das Johannes-Mergenthaler-Haus eine Speiseversorgung, die den individuellen Wünschen und Bedürfnissen der Bewohnerinnen und Bewohner mit und ohne Demenzerkrankungen entspricht.

Unser hauseigenes Café ist für Bewohnerinnen und Bewohner, Angehörige, Nachbarn und Freunde täglich von 14 bis 17 Uhr geöffnet und wird von ehrenamtlichen Mitarbeitenden betreut. Die Wäsche unserer Bewohnerinnen und Bewohner wird in der hauseigenen Waschküche gereinigt.

Seelsorge / Ethik

Als evangelische Einrichtung legen wir Wert darauf, dass eine fachlich kompetente Pflege und Betreuung...

Mehr Informationen

Als evangelische Einrichtung legen wir Wert darauf, dass eine fachlich kompetente Pflege und Betreuung die Sorge um die seelisch-geistlichen Belange der Bewohnerinnen und Bewohner einschließt. Deshalb nehmen unsere Mitarbeitende in der Pflege und Betreuung nach ihren individuellen Möglichkeiten auch begleitende seelsorgerische Aufgaben wahr.

Feste und Gottesdienste der beiden großen christlichen Konfessionen werden in unserem Haus regelmäßig gefeiert. Damit sollen Vertrauen, Freude und Gemeinschaft als wichtige Elemente des christlichen Glaubens zum Ausdruck gebracht werden. Die Bewohnerinnen und Bewohner sollen ihr Miteinander erfahren als von Gott getragene Gemeinschaft, die aufeinander achtet und auch mit kleiner Kraft füreinander da sein kann.

Die Gottesdienste bieten eine Gelegenheit, den besonderen seelsorglichen Schwerpunkt des Hauses zu spüren. Die örtlichen Geistlichen und insbesondere unsere eigene Altenheim-Seelsorgerin bieten auf Wunsch Besuche und Gespräche an und haben ein offenes Ohr für Ängste und Sorgen, mit denen man vielleicht niemand anderen belasten will. Sie begleiten Bewohnerinnen und Bewohner in Zeiten der Trauer und auch am Sterbebett. Das Angebot der Seelsorge richtet sich auch an Angehörige. Schließlich erleben Partner, Freunde und Kinder das Altwerden eines nahen Angehörigen auf ganz besondere Weise. Sie fühlen sich nicht selten belastet und überfordert. Im persönlichen Gespräch können Sorgen, Verlustängste aber auch Ärger vorurteilsfrei und diskret thematisiert werden.

Zur Altenheimseelsorge gehört auch der Kontakt zu den Mitarbeitenden, die in ihrem Berufsalltag immer wieder mit den Grenzen des Lebens umgehen müssen. Das Johannes-Mergenthaler-Haus versteht sich als Teil der Gemeindearbeit.