Diakonie Mark-Ruhr
Diakonie

Fachdienst Migration und Integration Hagen/ EN

Der Fachdienst Migration und Integration Hagen/EN bietet allen eingewanderten Menschen, unabhängig von der Art ihrer Einreise, Herkunft, Religion oder Weltanschauung soziale Beratung und Unterstützung. Das Team integriert verschiedene Sprach- und Kulturkenntnisse und Professionen und arbeitet in unterschiedlichen Feldern an der Förderung von Vielfalt und Offenheit mit.

Unsere Anmeldung ist montags bis donnerstags unter 02331 306462040 erreichbar.

Weitere Informationen über einzelne Beratungsangebote siehe unten:

Servicestelle Ehrenamt

Die Diakonie Mark-Ruhr gemeinnützige GmbH bietet mit dem Fachdienst Migration und Integration Hagen/ EN...

Mehr Informationen

Die Diakonie Mark-Ruhr gemeinnützige GmbH bietet mit dem  Fachdienst Migration und Integration Hagen/ EN und der Flüchtlingsberatung Iserlohn ein breites Angebot an Beratung, Begleitung und Therapie für geflüchtete Menschen in der Region.  Das Projekt „Servicestelle Ehrenamt- Koordination und Qualifizierung ehrenamtlicher Aktivitäten für Flüchtlinge im Bereich der Diakonie Mark-Ruhr“ soll besonders für die Ehrenamtlichen einen dauerhaften Mehrwert in der Region erbringen.

Die Hauptthemen des Projektes sind zum einen die Koordination, zum anderen die Qualifizierung der ehrenamtlichen Aktivitäten. Es werden nicht nur die Ehrenamtlichen geschult, sondern es wird auch eine bestmögliche Kooperation zwischen Ehrenamt und Hauptamt in den Blick genommen. Das Projekt möchte informieren, beraten und vermitteln. Es bietet feste Ansprechpartner für Ehrenamtliche, die der Zielgruppe bei Sorgen und Nöten rund um ihre Tätigkeit beistehen. Ein weiterer wichtiger Baustein des Projektes ist die Netzwerkarbeit.

Im Bereich der Flüchtlingshilfe und der ehrenamtlichen Hilfe für geflüchtete Menschen gibt es ein manchmal unüberschaubares Spektrum an Angeboten. Hier ist es sinnvoll, den Überblick zu erhalten, Synergien zu nutzen und bedarfsgerechte Angebote für die ehrenamtlichen Helfer/innen zu machen. Dabei wird explizit auf die Wünsche der ehrenamtlich Tätigen eingegangen.

Ansprechpartner:

Nara Eilert
Servicestelle Ehrenamt in Hagen
Bergstr. 121
58095 Hagen
Telefon: 02331 306462036
Telefax: 02331 306462038
nara.eilert@diakonie-mark-ruhr.de

Nasrin Ramezani
Servicestelle Ehrenamt in Witten
Röhrchenstr. 10
58452 Witten
Telefon: 02302 9148444
nasrin.ramezani@diakonie-mark-ruhr.de

Veranstaltungen:

Downloads:

Nützliche Links:

Migrationsberatung für Erwachsene

Die Migrationsberatung für Erwachsene dient der Planung und Unterstützung des Integrationsprozesses...

Mehr Informationen

Die Migrationsberatung für Erwachsene dient der Planung und Unterstützung des Integrationsprozesses in Deutschland innerhalb der ersten drei Jahre nach Einreise bzw. nach erstmaliger Erlangung eines auf Dauer angelegten Aufenthaltstitels. In Einzelfällen ist auch eine darüber hinausgehende Betreuung und Begleitung möglich.

Neben Informationen über und passgenaue Vermittlung in Deutsch- und Integrationskurse erfolgt eine bedarfsorientierte Einzelfallbegleitung durch Beratungsgespräche, Vereinbarung von Integrationsplänen, Case-Management oder andere sozialarbeiterische Methoden. Themenfelder sind unter anderem

  • Rechte und Pflichten bei Sozialleistungen
  • Umgang mit Ämtern und Behörden
  • Wohnungssuche, Wohnungswechsel
  • Aufenthalts- und Staatsangehörigkeitsrecht
  • Ausbildung und Beschäftigung
  • Freizeit- und Kontaktmöglichkeiten
  • Kindererziehung
  • Soziale Beziehungen/Partnerschaft
  • Lebensplanung
  • Verbraucherfragen
Beratungszeiten

Beratung in Hagen:
Beratung nach telefonischer oder persönlicher Terminabsprache;
Telefon: 02331 306462040

Beratung in Schwelm
Offene Sprechstunde: dienstags 9 bis 12 Uhr
Weitere Beratung nach telefonischer oder persönlicher Terminabsprache.
Telefon: 02336 4086995 oder 02331 306462031 (Frau Graf und Frau Sterzer)
Mob.: 0170 5558908 (Frau Sterzer)
Kaiserstr. 55, 58332 Schwelm

Ansprechpartner:

Migrationsberatung für Erwachsene in Hagen:

Margarita Schiemann
Bergstr. 121, 58095 Hagen
Tel.  02331 306462031 oder 01715488230
margarita.schiemann@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Sprechzeiten:
Mo: 9.00h – 17.00h
Di: 9.00h – 17.00h
Fr: 9.00h – 15.00h

Vasilisa Sterzer
Bergstr. 121, 58095 Hagen
Tel: 0170 5558908 oder 02331 306 462 037 (Mi. Do. Fr.)
Vasilisa.sterzer@diakonie-mark-ruhr.de

Telefonische Sprechzeiten:
Mo. – Fr.  8:00 – 9:00h
                 13:00 – 14:00h
Tel.: 0170 5558908 oder per E-Mail
Vasilisa.sterzer@diakonie-mark-ruhr.de


Migrationsberatung für Erwachsene in Schwelm:
Kaiserstr, 55, 58332 Schwelm
Tel.: 0170 5558908 oder 02336 4086 995 (Mo.)
Vasilisa.sterzer@diakonie-mark-ruhr.de

Telefonische Sprechzeiten:
Mo. – Fr.     8:00 – 9:00h
                   13:00 – 14:00h
Tel.: 0170 5558908 oder per E-Mail
Vasilisa.sterzer@diakonie-mark-ruhr.de

Opfer von Menschenhandel

Allzu oft werden gerade Frauen und junge Mädchen Opfer von Menschenhandel. Die wirtschaftliche…

Mehr Informationen

Die spezialisierte Fachberatungsstelle der Diakonie-Mark-Ruhr berät, begleitet und unterstützt Frauen die betroffen von Menschenhandel zur sexuellen Ausbeutung sind. Häufig werden die Frauen mit falschen Versprechungen nach Deutschland gelockt und hier zur Prostitution gezwungen. Menschenhandel ist jedoch ein Straftatbestand im Sinne des Strafgesetzbuches und damit eine Form von sexualisierter Gewalt. 

Unser Angebot

Wir bieten betroffenen Frauen Unterstützung im Bereich:

  • Krisenintervention und Stabilisierung
  • Bei Bedarf Geschützte Unterbringung
  • Sicherung eines legalen Aufenthaltes
  • Vermittlung von Rechtsbeistand
  • Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung von Gerichtsprozessen
  • Integration sowie Wohnungs- und Arbeitssuche
  • Beratung in der Muttersprache

Ansprechpartner:

Margarete Kummer
Bergstr. 121, 58095 Hagen
Telefon: 02331 30646-2034
Mobil: 0151 11427787
margarete.kummer@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Franziska Lange 
Sozialarbeiterin/ Sozialpädagogin (BA)
Bergstr. 121, 58095 Hagen
Tel.: 02331 306462034 
Mobil: 0151 17514993
franziska.lange@diakonie-mark-ruhr.de

Psychosoziales Zentrum

Das Psychosoziale Zentrum der Diakonie Mark-Ruhr ist eine Anlaufstelle für Menschen, die aus ihrer…

Mehr Informationen

Das Psychosoziale Zentrum der Diakonie Mark-Ruhr ist eine Anlaufstelle für Menschen, die aus ihrer Heimat geflohen sind und sich in Hagen und Umgebung aufhalten.

Eine unserer Aufgaben ist die Sozialberatung, das heißt Beratung in Fragen des Asylverfahrens, des Aufenthaltes sowie in sozialen und persönlichen Angelegenheiten, wie zum Beispiel Hilfe bei der Suche nach Schulen, Kindergartenplätzen, Ärzten usw. Wir bieten zudem Unterstützung im Umgang mit Behörden und anderen alltäglichen Fragestellungen.
Darüber hinaus besteht unsere Aufgabe in der psychologischen und psychotherapeutischen Beratung und Behandlung. Wir sind Anlaufstelle für Geflüchtete, die an einer oder mehreren psychischen Erkrankungen leiden und zur Bewältigung professionelle Unterstützung benötigen. Für eine große Anzahl an Sprachen stehen geschulte Sprach- und Kulturmittler*innen zur Verfügung.

Das Team in unserem Psychosozialen Zentrum besteht aus einem Diplom-Sozialarbeiter, einer psychologischen Psychotherapeutin, zwei M.-Sc.-Psychologinnen und einem M.-Sc.-Psychologen, die eng miteinander zusammenarbeiten. Wir sind Mitglied in der Bundesweiten Arbeitsgemeinschaft der psychosozialen Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer.

 

Ansprechpartner:

Dipl.-Sozialarbeiter
Heinz Köhler
Bergstraße 121
58095 Hagen
Telefon: 02331 30646-2044
heinz.koehler@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de
Offene Sprechstunde: Montag bis Donnerstag von 9:00-12:00 Uhr

Dipl.-Psychologin
Psychologische Psychotherapeutin
Ruth Flügge
Bergstraße 121
58095 Hagen
Telefon: 02331 30646-2047
ruth.fluegge@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de
Termine nach Vereinbarung

M.Sc. Psychologin
Mana Arian
Bergstr. 121
58095 Hagen
Telefon: 02331 30646-2039
mana.arian@diakonie-mark-ruhr.de
Termine nach Vereinbarung

 M. Sc. Psychologe
Tobias Weinreich
Bergstr. 121
58095 Hagen
Tel.: 02331 30 646 2041
tobias.weinreich@diakonie-mark-ruhr.de
Termine nach Vereinbarung

M. Sc. Psychologin
Anna Kofler
Bergstr. 121
58095 Hagen
Tel.: 02331 30 646 2045
anna.kofler@diakonie-mark-ruhr.de
Termine nach Vereinbarung

 

Download

Regionale Flüchtlingsberatung

Die Regionale Flüchtlingsberatung bietet Unterstützung für Menschen, die aus ihren Heimatländern...

Mehr Informationen

Die Regionale Flüchtlingsberatung bietet Unterstützung für Menschen, die aus ihren Heimatländern geflohen sind und in sozialen, kulturellen und rechtlichen Fragen beraten werden möchten.

Das Beratungsangebot umfasst folgende Punkte:

  • Erstberatung neu eintreffender Flüchtlinge in Fragen des Asylverfahrensgesetzes, des Aufenthaltsrechts und des AsylbLG
  • Vermittlung bei gesundheitlichen, psychischen und persönlichen Problemen
  • Beratung in Behördenangelegenheiten vor Ort
  • Beratung und Unterstützung bei Umverteilung und Familiennachzug
  • Perspektivenberatung
  • Beratung und Hilfe bei der Antragstellung AsylbLG, SGB II, Bildungs- und Teilhabepaket
  • Möglichkeiten der Aufnahme einer Beschäftigung
  • Rechte und Pflichten in Bezug auf öffentliche Leistungen
  • Unterstützung bei der Vermittlung der Kinder in Kindergarten und Schule
  • Förderung der Möglichkeiten zum Erwerb der deutschen Sprache
  • Möglichkeiten von sinnvoller und kostengünstiger Freizeitgestaltung
  • Hilfestellung bei (z.B. krankheitsbedingten) notwendigen Umzügen in eigene Wohnungen
  • Förderung interkultureller Kontaktmöglichkeiten

Ansprechpartner:

Hagen:

Dipl.-Pädagogin
Sofia Shokraneh
Bergstr. 121
58095 Hagen
Telefon: 02331 306462043
sofia.shokraneh@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Termine nach Vereinbarung

Olga Balci
Bergstr. 121
58095 Hagen
Telefon:  02331 30646-2046
olga.balci@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Offene Sprechstunde: Montag und Mittwoch 9 bis 12 Uhr
Termine nach Vereinbarung

Witten:

Sozialpädagogik/ Soziale Arbeit B.A.
Luise Brhane
Röhrchenstr. 10
58452 Witten
Telefon: 02302 9148444
luise.brhane@diakonie-mark-ruhr.de

Termin nach Vereinbarung

Schwelm:

Margarita Schiemann
Kaiserstr. 55, 58332 Schwelm
Telefon: 02336 4086995
Mobil: 0171 5488230
margarita.schiemann@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de 

Telefonische Sprechzeiten:
Mi.: 9.00 - 17.00 Uhr
Do.: 9.00 - 17.00 Uhr
Fr.: 9.00 - 15.00 Uhr

Flüchtlingsberatung und –Betreuung in der städtischen Unterkunft Seilerstr.7-11 in Hagen
Europäische Ethnologin (MA)
Regine Bredehöft 
Bergstr. 121
58095 Hagen
Mobil: 01752656378
Regine.bredehoeft@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Offene Sprechstunde Bergstr.: Dienstag 9:00-12:00 Uhr
Sprechstunde Seilerstr. : Mo 11:00-12:30 Uhr Mi 12:00-13:00 Uhr und Fr 12:00-13:00

Integrationsagentur

Die Integrationsagentur hat die Aufgabe, an der Verbesserung der Rahmenbedingungen mitzuwirken, die...

Mehr Informationen

Die Integrationsagentur hat die Aufgabe, an der Verbesserung der Rahmenbedingungen mitzuwirken, die für eine Förderung der Integration von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte förderlich sind.

Dabei umfasst die Arbeit folgende Eckpunkte
  • Bürgerschaftliches Engagement von / für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte
  • Interkulturelle Öffnung
  • Sozialraumorientierte Arbeit
  • Antidiskriminierungsarbeit

Weitere Informationen erhalten Sie hier

Ansprechpartner:

Dipl. Sozialarbeiterin / Diakonin
Heike Spielmann
Telefon: 02331 30646-2035
heike.spielmann@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Sandro DiMaggio
Kaiserstr. 55
58332 Schwelm
Telefon: 02336 4086996
sandro.dimaggio@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Downloads:

Das sind die Integrationsagenturen NRW

Sprach- und Kulturmittler

Viele Angebote der Diakonie werden von Menschen aus anderen Sprach- und Kulturkreisen genutzt, umso wichtiger…

Mehr Informationen

Viele Angebote der Diakonie werden von Menschen aus anderen Sprach- und Kulturkreisen genutzt, umso wichtiger ist es, ihren Bedarfen nach gleichberechtigten Dialog entgegen zu kommen.

Hierzu sucht der Fachdienst Migration und Integration Hagen/ EN der Diakonie Mark-Ruhr freiwillige bzw. ehrenamtlich Interessierte, die sich zum einen in der deutschen Sprache und zum anderen in mindestens einer Fremdsprache verständigen können sowie zum Lebensstil- und Kulturkenntnisse derselbigen besitzen.

Sie werden in einer kurzen Schulung auf ihre ehrenamtliche Tätigkeit als Sprach- und Kulturmittler vorbereitet. Hierdurch erhalten sie die Möglichkeit sowohl Migrantinnen und Migranten als auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Diakonie in ihrem Beratungsprozess unterstützend zu begleiten. Durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit fördern sie den interkulturellen Dialog und geben wichtige Hinweise zu kulturspezifischen Denk- und Verhaltensweisen weiter, dadurch helfen sie  Missverständinisse zu erkennen und zu beheben. Im Rahmen des durch den Europäischen Integrationsfonds geförderten Projektes "Beteiligende Interkulturelle Öffnung des Diakonischen Werkes" wurden bereits im Jahr 2009 ehrenamtliche Sprach- und Kulturmittler qualifiziert und stehen seit Januar 2010 zum Einsatz bereit.

Sprach- und Kulturmittler unterstützen Sie in Ihrer Arbeit mit Menschen aus anderen Ländern und Kulturkreisen, sprachliche, kulturelle und auch religiöse Barrieren zu überwinden. Mehr Informationen erhalten Sie in unserem Flyer.

Wenn Sie einen Sprach- und Kulturmittler anfordern möchten, können Sie den Anforderungsbogen ausfüllen und an den Koordinator senden, dieser wird Ihre Anfrage bearbeiten und mit Ihnen in Kontakt treten.

Ansprechpartner:

Gürkan Callar
Bergstr. 121
58095 Hagen
Mobil: 0160 94486483
Telefax: 02331 30646-2038
sk-mittler@remove-this.diakonie-online.org

Downloads:

Integrationskurse

Wenn Sie in Deutschland leben möchten, sollten Sie Deutsch lernen. Das ist wichtig, wenn Sie…

Mehr Informationen

Integrationskurse/ berufsbezogene Sprachkurse

Lernen im Sprachkurs

Wenn Sie in Deutschland leben möchten, sollten Sie Deutsch lernen.

Das ist wichtig, wenn Sie Arbeit suchen, Anträge ausfüllen müssen, Ihre Kinder in der Schule unterstützen oder neue Menschen kennen lernen möchten. Außerdem sollten Sie einige Dinge über Deutschland wissen, zum Beispiel über die Geschichte, die Kultur und die Rechtsordnung. All das lernen Sie im Integrationskurs.

Nach dem Integrationskurs besteht unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, einen berufsbezogenen Sprachkurs (DeuFöv) zu besuchen und die Deutschkenntnisse noch weiter zu verbessern. Das Sprachniveau B2 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER) ist in vielen Berufsfeldern Grundvoraussetzung, um eine qualifizierte Tätigkeit aufzunehmen oder eine Berufsausbildung zu beginnen.
Wie Sie an einem Integrationskurs oder an einem berufsbezogenen Deutschsprachkurs teilnehmen können, was er kostet, was er beinhaltet und wie er abläuft, welche Rechte und Pflichten Sie haben erfahren Sie in unserer Sprechstunde der Migrationsberatung für Erwachsene (MBE):
Do von 9:00 - 12:00 Uhr
beim Fachdienst Migration und Integration Hagen/ EN der Diakonie Mark Ruhr gGmbH, Bergstr. 121, 58095 Hagen.

Kontakt für weitere Informationen und Rückfragen:
Dorothee Graf
Tel: 0 23 31 / 30646-2031
Email: dorothee.graf@diakonie-mark-ruhr.de

Der Fachdienst Migration und Integration Hagen/ EN der Diakonie Mark-Ruhr gemeinnützige GmbH führt als Außenstelle des Evangelischen Erwachsenenbildungswerkes Westfalen und Lippe e.V. (http://www.ebwwest.de) Integrationskurse und Berufsbezogene Sprachkurse gem. § 45 a AufenthG – (DeuFöV) nach den Vorgaben des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) durch.
Informationen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge inkl. Suchfunktion für freie Kursplätze gibt es hier webgis.bamf.de/BAMF/control

Die aktuelle Kurs-Übersicht mit der Angabe zu freien Plätze finden Sie im beigefügten PDF (s.u.)!

Downloads:

Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern

IvAF Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen Projektverbund „APP: Arbeit-Potenziale-Perspektiven...

Mehr Informationen

Der Fachdienst Migration und Integration Hagen/ EN der Diakonie Mark-Ruhr

  • koordiniert die regionale Vernetzung in der Region Hagen und
  • bündelt das Wissen und die Kompetenzen der Trägern aus den Migrations-, Integrations-, Arbeitsmarkt- und Bildungsbereich vor Ort;
  • sensibilisiert die Öffentlichkeit für die Belange der Zielgruppe;
  • schult Multiplikatoren zu den Themen „Interkulturalität/Interkulturelle Kommunikation“, „Aufenthaltsrecht und Zugang zum Arbeitsmarkt, Bildung und Studium“, „Selbstfürsorge“ u.ä. Die Fortbildungen (Workshops, Vorträge, Beratung) richten sich an Mitarbeitende der Agentur für Arbeit, der Jobcenter, der Unternehmer, sowie weiterer Akteure im Feld der Integration von Flüchtlinge, einschl. Ehrenamtlichen Multiplikatoren;
  • berät und unterstützt Asylberechtigte und Flüchtlinge bei der Arbeits- und Ausbildungssuche;
  • vermittelt in Arbeit, in (regelfinanzierte) Qualifizierungen und Sprachkurse.


Koordination/ Referentin für Multiplikatorenschulungen
Rossitza Dikova-Osthus, Dipl. Theol.
02331 / 30646 -2042
rossitza.dikova-osthus@diakonie-mark-ruhr.de


Beratung und Vermittlung Hagen / offene Sprechstunde am Donnerstag von 9-12 Uhr
Diakonie Mark-Ruhr gGmbH
Bergstr. 121
58095 Hagen
Gürkan Callar
02331 / 30646 -2033
guerkan.callar@diakonie-mark-ruhr.de


Beratung und Vermittlung Kreis Ennepe-Ruhr / Schwelm 
Arbeit, Ausbildung, Schulabschlüsse

Diakonie Mark-Ruhr gGmbH
Kaiserstr. 55
58332 Schwelm
Daniela Gerlach, Dipl. Päd.
02336 / 4084 675
daniela.gerlach@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Diakonie Mark-Ruhr gGmbH
Kaiserstr. 55
58332 Schwelm
Maria Gibert
015124168881
maria.gibert@diakonie-mark-ruhr.de

Das Projekt „APP: Arbeit – Potenziale – Perspektiven für Flüchtlinge“ und das Projekt „Zukunft Plus“ werden im Rahmen der ESF-Integrationsrichtlinie Bund mit dem Handlungsschwerpunkt Integration von Asylbewerber/-innen und Flüchtlingen (IvAF) durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Downloads:

BIWAQ "Gemeinsam für Hagen"

Das Projekt BIWAQ „Gemeinsam für Hagen“ wird von der Diakonie Mark-Ruhr zusammen mit weiteren Projektpartnern und unter Projektleitung der Stadt Hagen, im Zeitraum 01.01.2020 bis 31.12.2022 durchgeführt.

Mehr Informationen

Das Projekt BIWAQ „Gemeinsam für Hagen“ wird von der Diakonie Mark-Ruhr zusammen mit weiteren Projektpartnern und unter Projektleitung der Stadt Hagen, im Zeitraum 01.01.2020 bis 31.12.2022 durchgeführt.

Ziel des Projekts „Gemeinsam für Hagen“ ist die Integration (langzeit-)arbeitsloser Bewohner*innen der Quartiere Altenhagen und Wehringhausen in Beschäftigung.
Das Projekt bündelt die Angebote in niedrigschwelligen Anlaufstellen in den Quartieren (Perspektivhäusern), die zugleich als Bewohnertreffpunkte genutzt werden. Das Projektangebot im Handlungsfeld I „Beschäftigung“ schließt unter anderem Kompetenzanalysen, individuelle Beratungsangebote, flankierende Hilfen (z.B. Verweisberatung), Bewerbungs- und Sprachtrainings, Schulungen zu IT- und Medienkompetenzen sowie ein Praxisprojekt für eine Quartierszeitung ein.
Das Angebot im Handlungsfeld II „lokale Ökonomie“ umfasst neben Bedarfsanalysen und individueller Beratung der Unternehmen den Aufbau von Unternehmensnetzwerken und gemeinsames Unternehmensmarketing. Die Anlaufstellen vor Ort, die Praxisprojekte zur Quartierszeitung und gemeinsame Fachveranstaltungen mit Stadtteilakteur*innen und Migrationsorganisationen sollen zudem einen Beitrag zur Stärkung der Bewohnerpartizipation und damit zur Verbesserung der sozialen Kohäsion in den Quartieren leisten.


Projektpartner
Stadt Hagen, agentur mark GmbH, Caritasverband Hagen e.V., Diakonie Mark-Ruhr gemeinnützige GmbH

Kooperationspartner
Gleichstellungsstelle der Stadt Hagen, Focus Altenhagen
Jobcenter Hagen; HAGENagentur; Quartiersmanagement Wehringhausen, Stadtteilredaktion Wehringhausen

Die Diakonie Mark-Ruhr ist in diesem Projekt zusammen mit dem Caritasverband Hagen e.V. für das Handlungsfeld I „Beschäftigung“ zuständig.
Bei Fragen erreichen Sie unsere Ansprechpartner*innen unter den folgenden Kontaktdaten:

Jean Romain Mbapou
02331 30646-2030 oder 0160 7107278
jeanromain.mbapou@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Nora Menne-Walden
02331 30646-2037 oder 0160 6725722
nora.menne-walden@remove-this.diakonie-mark-ruhr.de

Iman Khalaf
02331 30646-2040 oder 0160 90607896
iman.khalaf@diakonie-mark-ruhr.de

Das Projekt BIWAQ „Gemeinsam für Hagen“ wird durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

PaRT: Partizipation- Resilienz und Teilhabe

Das Projekt PaRT wird von der Diakonie Mark-Ruhr gemeinnützige GmbH im Zeitraum von 01.01.2021 bis 31.12.2021 durchgeführt.

Mehr Informationen

Das Projekt PaRT wird von der Diakonie Mark-Ruhr gemeinnützige GmbH im Zeitraum von 01.01.2021 bis 31.12.2021 durchgeführt.

Das Projektgebiet umfasst den Hagener Stadtteil Wehringhausen.

Die Zielgruppe des Projekts sind die im Projektgebiet lebenden Kinder, Jugendlichen, Heranwachsenden und ihre Familien, die über ein geringes Einkommen verfügen und/ oder von staatlichen Transferleistungen abhängig sind. Die Fachkraft im Projekt verfolgt das Ziel, Teilhabe – und Entwicklungschancen für Kinder, Jugendliche, Heranwachsende und ihre Familien zu eröffnen. Dies geschieht durch aufsuchende Arbeit, Beratung und Vermittlung in unterschiedliche Regel- und Freizeitangebote.

Beratung nach telefonischer oder persönlicher Terminabsprache:

Ansprechpartnerin:

Veska Petrova-Schneider
Bergstr. 121 | 58095 Hagen
Tel. 0160 90625868
veska.petrova-schneider@diakonie-mark-ruhr.de

offene Sprechstunde

Montag: 10.30- 12:30

Lange Straße 22
58089 Hagen

Öffnungszeiten

Die Sprechzeiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entnehmen Sie bitte den einzelnen Bereichen...

Mehr Informationen

Montags bis Donnerstags:
09:00Uhr - 12:00Uhr

Die Sprechzeiten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entnehmen Sie bitte den einzelnen Bereichen / Projekten.