Diakonie Mark-Ruhr
Diakonie

Hans-Jürgen-Janzen-Haus

Das Hans-Jürgen-Janzen-Haus liegt in ruhiger Lage in der Nähe der Ortsmitte von Frömern. Bahnhof und Bushaltestelle sind fußläufig erreichbar und sorgen zusammen mit dem Autobahnzubringer BAB 44 für eine gute Verkehrsanbindung. Das ebenerdige Gebäude ist über einen überdachten Verbindungsgang direkt mit dem evangelischen Gemeindehaus verbunden. Diese günstige Lage und die Angliederung an die ev. Kirchengemeinde bieten ideale Voraussetzungen für die Teilnahme am öffentlichen Leben. Zudem verfügt das Hans-Jürgen-Janzen-Haus über einen geschützten Innenhof und Sonnenterrassen sowie eine großzügige Außenanalage. Im gesamten barrierefreien Haus herrscht ein helles und harmonisches Ambiente.

Im 2009 erbauten Haus leben Seniorinnen und Senioren in insgesamt 27 ansprechenden Einzelzimmern und bilden dabei zwei familienähnliche Hausgemeinschaften. Jedes Zimmer hat entweder eine eigene Terrasse oder einen Zugang zum mediterranen Innenhof. Zwei Einzelzimmer teilen sich ein Bad und einen Flur und sind somit bestens für Ehepaare geeignet.

Die Zimmer verfügen über Telefonanschluss und einen barrierefreien Zugang zum Badezimmer mit begehbarer Dusche. Sie sind ausgestattet mit Pflegebett, Nacht- und Kleiderschrank, Kommode, Ruhesessel und Korbstuhl sowie Tisch. Eine individuelle Möblierung ist überdies erwünscht. Den Mittelpunkt des Zusammenlebens bilden zwei Wohnküchen und das beschützte Atrium als Orte der Begegnung.

Pflege und Betreuung

Das Besondere am Hans-Jürgen-Janzen-Haus ist die familiäre und persönliche Pflege und Betreuung…

Mehr Informationen

Das Besondere am Hans-Jürgen-Janzen-Haus ist die familiäre und persönliche Pflege und Betreuung der BewohnerInnen, die auf die individuellen und biographischen Bedürfnisse ausgerichtet ist. Es gibt eine große Vertrautheit zwischen den MitarbeiterInnen, den BewohnerInnen und den Angehörigen.

Man kennt sich untereinander, kennt die (Lebens-)Geschichten und die Gewohnheiten. In persönlicher Atmosphäre erleben die BewohnerInnen des Hauses einen normalen Tagesablauf, fast wie in einer Familie.

Im Sinne einer ganzheitlichen Bezugspflege wird BewohnerInnen mit Achtung und Zuwendung begegnet. Dazu gehört unter anderem auch, dass die in zwei Wohngruppen lebenden BewohnerInnen nach ihren jeweiligen Möglichkeiten in verschiedene Tagesabläufe eingebunden und nach ihren Fähigkeiten gefördert werden. Ziel ist es vor allem ihre Selbstständigkeit zu erhalten. Von qualifizierten MitarbeiterInnen betreut und unterstützt, werden BewohnerInnen bei der ihnen jahrelang vertraute Aufgaben gefördert.

Das Hans-Jürgen-Janzen-Haus ist bestrebt, eine wohnliche und familiäre Umgebung zu schaffen, die es ermöglicht BewohnerInnen mit Behinderungen und Einschränkungen einen nahezu normalen Alltag zu erleben und somit ihre persönliche Lebensqualität zu erhalten oder sogar zu verbessern.

Qualität

Eingebettet in das Zentrale Qualitätsmanagement der Diakonie Mark-Ruhr arbeiten wir kontinuierlich...

Mehr Informationen

Eingebettet in das Zentrale Qualitätsmanagement der Diakonie Mark-Ruhr arbeiten wir kontinuierlich an der Verbesserung unserer Dienstleistungen, die schon jetzt einen sehr hohen Qualitätsstandard haben. Im Mittelpunkt unseres Qualitätsverständnisses steht der ältere Mensch mit seinem individuellen Unterstützungsbedarf. Dabei bilden die Berücksichtigung seiner Ressourcen und seiner Lebensgeschichte sowie die Wahrung seiner Selbstbestimmtheit die Grundlage unseres Handelns. Vor dem Hintergrund unserer diakonischen Werte erbringen wir unsere Leistungen mit der Zielsetzung, dass sich unsere Bewohner bei uns wohl, sicher und heimisch fühlen. Wir arbeiten eng und vertrauensvoll mit dem Medizinischen Dienst der Krankenversicherung und der WTG-Behörde zusammen.
Unser gesamtes Team sieht die verschiedenen Maßnahmen zur Qualitätssicherung nicht nur als Verpflichtung, sondern gleichzeitig auch als stetigen Prozess zur kontinuierlichen Verbesserung unserer Arbeit an.

Partner / Koorperationen

Das Hans-Jürgen-Janzen-Haus hat im Gemeindeleben einen festen Platz. Die Einrichtung ist Teil…

Mehr Informationen

Das Hans-Jürgen-Janzen-Haus hat im Gemeindeleben einen festen Platz. Die Einrichtung ist Teil der evangelischen Kirchengemeinde Frömern. Gemeinsam mit den BewohnerInnen werden Gottesdienste und Veranstaltungen der Kirchengemeinde besucht.

Es gibt auch sehr gute Kooperationen mit verschiedenen Vereinen, Verbänden und Institutionen, die entweder regelmäßig oder auf Anforderung ins Haus kommen. Dazu gehören die Katechumenen, der Kindergarten, die Flötengruppe, der Posaunenchor, der Kirchenchor, der Männergesangverein und die Frauenhilfe. Der Posaunenchor kommt zu jedem Geburtstag und bringt dem Geburtstagskind ein Ständchen.

Des Weiteren gibt es Kooperationen mit Haus- und Fachärzte sowie Ergo- und Physiotherapeuten. Regelmäßig kommt der Friseur xx und die Podologin xx ins Haus. Selbstverständlich besteht in diesen Bereichen für die BewohnerInnen Wahlfreiheit und sie können selbst entscheiden wer zu ihnen kommt.

Einen hohen Stellenwert genießt im Hans-Jürgen-Janzen-Haus das Engagement zahlreicher Ehrenamtlicher. Mit ihrem vielfältigen Einsatz bilden Menschen aus der Kirchengemeinde eine Brücke zwischen Gemeinde und Altenpflegeheim, halten gewachsene Verbindungen aufrecht und knüpfen neue Kontakte, setzen eigene Akzente und unterstützen darin unsere MitarbeiterInnen in ihrer täglichen Sorge um unsere BewohnerInnen. Sie führen in enger Absprache mit den Mitarbeitern des Hauses Einzel- und Gruppenangebote durch. Ihre Anwesenheit belebt unser Haus und macht es zu einem Ort der Begegnung.

Service

Essen und Trinken bestimmen in hohem Maße die Lebensqualität. Für hohen Genuss bei der...

Mehr Informationen

Essen und Trinken bestimmen in hohem Maße die Lebensqualität. Für hohen Genuss bei der Nahrungsaufnahme sorgen im Hans-Jürgen-Janzen-Haus eine geschmackvolle Zubereitung und ein entsprechendes Umfeld sowie kompetente und liebevolle KüchenmitarbeiterInnen. Sonderwünsche und Vorlieben werden gerne umgesetzt.

Durch die enge Zusammenarbeit zwischen Hauswirtschaft, Pflege und Betreuung wird eine Speiseversorgung gewährleistet, die den individuellen Wünschen und Bedürfnissen von BewohnerInnen entspricht. Vorlieben, Abneigungen und Ernährungsgewohnheiten der BewohnerInnen sind bekannt und fließen in die Gestaltung des Speiseplanes ein. Die BewohnerInnen nehmen Einfluss auf die Speiseplangestaltung. Einmal im Monat wird das Speiseangebot mit den Mitgliedern des Heimbeirates besprochen. Besondere Bedürfnisse von Menschen mit Demenz werden selbstverständlich berücksichtigt.

Seelsorge

Das Hans-Jürgen-Janzen-Haus hat seine Wurzeln in der Arbeit des Diakoniekreises der Ev. Kirchengemeinde...

Mehr Informationen

Das Hans-Jürgen-Janzen-Haus hat seine Wurzeln in der Arbeit des Diakoniekreises der Ev. Kirchengemeinde Frömern und des „Vereins Ev. Senioreninitiative Frömern“. Eine enge Zusammenarbeit zwischen der Kirchengemeinde und dem Hans-Jürgen-Janzen-Haus besteht auch heute noch. Baulich erkennbar an dem Verbindungsgang zwischen Gemeindehaus und Altenpflegeheim, der es BewohnerInnen ermöglicht am Gemeindeleben (z.B. Seniorenkreis, Frauenhilfe)  teilzunehmen. Zudem steht der Gemeindepfarrer Pastor Biermann für verschiedene seelsorgliche Aufgaben zur Verfügung. Dazu gehören z.B. (Geburtstags-)Besuche und Gespräche von und mit BewohnerInnen, Begleitung in besonderen Situationen (Einzug, Krankenhausaufenthalt, Trauer), Beistand im Sterben sowie auf Wunsch Beerdigungen.

Darüber hinaus gibt es den „Diakoniekreis“, eine Gruppe ehrenamtlicher MitarbeiterInnen der Kirchengemeinde, die den Alltag im Haus mit Besuchen, Beschäftigungsangeboten und ihrem Einsatz bei Festen, Gottesdiensten und gemeinsamen Aktivitäten begleitet.

Jeden Sonntag findet eine Andacht statt, die von einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin durchgeführt wird. Einmal im Monat gibt es einen evangelischen Gottesdienst. Zudem besteht enger Kontakt zum katholischen Pastor, der auf Wunsch auch einen katholischen Gottesdienst führt.

Im Jahresverlauf werden verschiedene jahreszeitliche und kirchliche Feste gefeiert. Jedes Fest beginnt mit einem Gottesdienst, zu dem neben den BewohnerInnen auch die Angehörigen sowie die ganze Kirchengemeinde Frömern eingeladen sind.

Die seelisch-geistlichen Belange der BewohnerInnen werden im Hans-Jürgen-Janzen-Haus in besonderer Weise berücksichtigt. MitarbeiterInnen nehmen je nach individuellen Möglichkeiten im Rahmen von Pflege- und Betreuungsaufgaben auch seelsorgerische Aufgaben wahr.

Und auch Angehörige und MitarbeiterInnen können Seelsorge in Situationen, die der persönlichen Entlastung, des Trostes und der Ermutigung bedürfen in Anspruch nehmen. Für diese Angebote –ebenso wie für Gruppengespräche mit den MitarbeiterInnen über seelsorgliche und theologische Fragen – steht neben dem Gemeindepfarrer auch eine in Altenheimseelsorge besonders geschulte Pfarrerin (Frau Bitter?) zur Verfügung.