Diakonie Mark-Ruhr
Diakonie

Jahresprogramm der Netzwerk Diakonie: Angebote die den Austausch fördern


Iserlohn. Mehr als 40 verschiedene Veranstaltungen finden sich im neuen Jahresprogramm der Netzwerk Diakonie wieder. Neben Freizeitangeboten des Familien unterstützenden Dienstes (FuD), bietet die Diakonie Mark-Ruhr auch verschiedene Bildungsangebote und Themennachmittage an. Beate Jarzombek, Mandy Brösner und Janna Remmel von der Netzwerk Diakonie haben die Vielfalt des Programms am Dienstag (23. Januar) vorgestellt.

Die Bildungsangebote richten sich in erster Linie an Menschen mit Lernschwierigkeiten und/ oder Behinderungen. Sie finden zum Teil in Kooperation mit verschiedenen Institutionen wie Pro Familia oder dem Museum der Stadt Iserlohn statt. Freizeitangebote wie „Yoga“, „Kochen“ oder „Fotografieren“, aber auch Themen wie  „Wut im Bauch“, also  der Umgang mit den eigenen Gefühlen, verdeutlichen wie abwechslungsreich das Angebot ist. „Bei den Themennachmittagen können  sich Angehörige zu verschiedenen Fragen  rund um die Begleitung von Menschen mit Behinderung informieren“, erläutert Beate Jarzombek von der Beratungsstelle der Netzwerk Diakonie. Als Beispiel nannte sie  die Themen-felder „Rechtliche Betreuung für Menschen mit geistiger Behinderung“  oder „Wohnen Heute für Menschen mit Behinderung“.

Die Angebote vom FuD richten sich an Kinder und Jugendliche verschiedener Altersklassen. Geplant sind  insbesondere Ferienaktivitäten und Sportangebote. „Alle  Angebote bieten Möglichkeiten, mit anderen Menschen in einen Austausch zu kommen und von den Erfahrungen anderer zu lernen.“

Die Seminare und Veranstaltungen sollen die Teilnehmer unterstützen und stärken, selbstbewusst und selbstbestimmt am Leben in der Gemeinschaft teilzunehmen. „Unser Wunsch und Interesse ist, dass auch Menschen ohne Beeinträchtigung an den Angeboten teilnehmen“, sagt Mandy Brösner. Schließlich entstehen auch immer mehr Wohnangebote der Netzwerk Diakonie für Menschen mit Behinderung inmitten der Stadteile Iserlohns. Inhaltlich sind viele Angebote deshalb auch so ausgerichtet, dass sie auf ein selbständiges Leben und Wohnen vorbereiten. Dazu tragen Kurse wie „Selbstbehauptung“, „Endlich 18 Jahre“ oder „Kochen leicht und lecker“ genauso bei, wie Nachmittage zum Thema „Sicher im Internet“, „Rechtliche Betreuung“ oder „Partnerschaft und Sexualität“.

„Damit auch jeder für sich das mitnehmen kann was er braucht, sind das Jahresprogramm und die Durchführung der Angebote in Leichter Sprache“, freut sich Janna Remmel.

Das Jahresprogramm ist als Print-Version in der Beratungsstelle der Netzwerk Diakonie in Iserlohn (Kurt-Schumacher-Ring 14) erhältlich. Außerdem hier als Download:

Jahresprogramm

Rückfragen beantwortet das Team der Beratungsstelle gerne auch telefonisch unter 02371/ 29529 sowie per Mail an beratungsstelle@netzwerk-diakonie.de.