Diakonie Mark-Ruhr
Diakonie

Aktionstag von Zonta und Schülern des Friederike-Fliedner-Berufskollegs machte auf das Thema Gewalt gegen Frauen aufmerksam


Iserlohn. Schüler des Friederike-Fliedner-Berufskollegs und ZONTA Iserlohn haben am zurückliegenden Samstag (25. November) gemeinsam auf das „Tabu-Thema“ Gewalt gegen Frauen mit verschiedenen Aktionen und Poetry Slams aufmerksam gemacht. „Als die Idee bei Zonta entstand, ob der diesjährige Aktionstag mit Schülerinnen und Schülern unseres Berufskollegs durchzuführen sein könnte, war das Thema noch nicht in aller Munde. Im Gegenteil“, erinnert sich Schulleiterin Andrea Schumann.

„Als ich von dieser Aktion hörte, war ich sofort davon überzeugt, dass wir als Berufskolleg für Sozial- und Gesundheitswesen nicht nur was dagegen tun können sondern müssen, dass Thema wieder ins Bewusstsein zu holen und diesen Tag mit zu unterstützen, aufmerksam zu machen, zu mahnen, wachzurütteln, dazu beizutragen, uns nicht an Gewalt zu gewöhnen, sondern mitzuhelfen, ihrer Entstehung entgegenzuwirken.“

So hat sich im Rahmen der ganzjährigen Projektarbeit eine Projektgruppe gefunden, die sich dem Thema „Gewalt gegen Frauen“ gewidmet hat. „Das besondere und verblüffende daran war für mich die Zusammensetzung: von den zehn Jugendlichen sind acht junge Männer und zwei junge Frauen.“ Alle Ideen, alle Aktionen und auch alle Poetry Slams und Kurzgeschichten stammten aus den Köpfen, Herzen und Händen der Schüler. 

„Wir wünschen uns, dass dieser jährliche Tag in Iserlohn ein lebendiger Mahn- und Aktionstag wird, wir möchten den Staffelstab gerne weitergeben und andere Schulen und Jugendinstitutionen aufrufen, nächstes Jahr an diesem Tag mitzumachen und mit ‚Zonta says no‘ zu sagen: keine Gewalt gegen Frauen! Auch dann, wenn sich keiner mehr erinnert an #me too!, aber dafür an diesen heutigen Tag“, so Andrea Schumann.