Diakonie Mark-Ruhr
Diakonie

Gruppe Sonnenschein macht zusätzliche Betreuungsplätze in der Prinzenstraße möglich

Iserlohn. Der Bedarf an Kita-Plätzen ist gerade im Bereich der Iserlohner Innenstadt groß. So baut die Diakonie Mark-Ruhr den Ev. Kindergarten Prinzenstraße um zwei zusätzliche Gruppen an und übernimmt zum 1.8.2023 die Trägerschaft der neuen, vierzügigen Klima-Kita am Teutoburger Platz. Um der Nachfrage an Betreuungsplätze frühzeitig und somit vor Fertigstellung des Anbaus nachzukommen, hat die Diakonie Mark-Ruhr in enger Abstimmung mit dem Jugendamt der Stadt Iserlohn nun eine so genannte Übergangsgruppe möglich gemacht. ...mehr

Büro für Leichte Sprache – Prüfen via Zoom

Iserlohn. Das Büro für Leichte Sprache der Diakonie Mark-Ruhr Teilhabe und Wohnen hat umgerüstet: Da Treffen vor Ort pandemiebedingt für die Prüfer*innen zu gefährlich sind, werden die Texte in Leichter Sprache seit einigen Wochen via Zoom geprüft....mehr

Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt schaffen: Ziemiak lobt Arbeit von Pro-Integration

Menden. „Der Inklusionsbetrieb leistet eine wichtige soziale Aufgabe, denn Arbeit ist mehr als nur Broterwerb. Hier werden die Stärken der Menschen gesehen und sie können sich sinnhaft einbringen“, lautet das Fazit des Bundestagsabgeordneten Paul Ziemiak, der sich vor ein Bild von Mendens ersten Inklusionsbetrieb gemacht hat. Dabei handelt es sich um die Pro-Integration gGmbH der Iserlohner Werkstätten....mehr

Hatespeech und extremistische Ansprachen in sozialen Medien

EN-Kreis. In unserem Alltag sind wir über soziale Medien mit anderen vernetzt und haben über dasInternet Zugriff auf unzählige News und Informationen. Um damit verantwortungsvoll undbewusst umgehen zu können, ist es wichtig, Informationen einschätzen und bewerten zukönnen....mehr

Diakonie Mark-Ruhr warnt vor Betrügerin

EN-Kreis. Die Diakonie Mark-Ruhr bittet um Vorsicht: in den letzten Tagen sind die Ev. Pflegedienste Mark-Ruhr darauf aufmerksam gemacht wor-den, dass sich eine Betrügerin in vermeintlicher Dienstkleidung der Diakonie Zutritt zu Wohnungen von Senioren verschafft hat und Bargeld und Schmuck entwendet hat. ...mehr

Kollegiale Beratung im Bereich Ehrenamt

Hagen. Anfang März nahmen 12 freiwillig Engagierte vom Fachdienst Migration und Integration aus Hagen und dem Ennepe-Ruhr-Kreis an der ersten virtuellen Kollegialen Beratung im Jahr 2021 teil....mehr

DKMS-Aktionswoche am FFBK

Iserlohn. In der Woche vom 15.März bis 19. März 2021 führen Schülerinnen und Schüler des Friederike-Fliedner Berufskollegs traditionell die DKMS-Aktionswoche durch - natürlich unter Corona-konformen Bedingungen....mehr

Beate Jarzombeck in den Ruhestand verabschiedet

Iserlohn. Beate Jarzombek, langjährige Mitarbeiterin und Fachbereichsleiterin der Diakonie Mark-Ruhr Teilhabe und Wohnen gem. GmbH, verabschiedet sich in den Ruhestand. Ihre Aufgaben im Fachbereich 'Beratung, Bildung, Leichte Sprache' übernimmt Sandra Steffen-Bigalke. ...mehr

Soziale Quartiersentwicklung an der Schützenstraße in Schwerte beginnt

Schwerte. „Wir freuen uns nach rund eineinhalb-jähriger Planungszeit mit der Umsetzung unseres Projekts zur sozialen Quartiersentwicklung an der Schützenstraße in Schwerte beginnen zu können“, sagt Volker Holländer, Geschäftsführer der Diakonie Mark-Ruhr. Mit einem symbolischen Spatenstich am 1. März werden die Bauarbeiten beginnen. „Damit kommen wir unseren Zielen wie der Schaffung von attraktivem und bezahlbarem Wohnraum, der Unterstützung von Familien und der bedarfs-gerechten Erweiterung in der KiTa-Betreuung, der Förderung der Teilhabe behinderter Menschen und des natürlichen Miteinanders von Personen mit und ohne Handicap ein ganzes Stück näher.“...mehr

Neues Projekt zur Unterstützung der Beratungsstellen Arbeit

Hagen. Die Beratungsstellen Arbeit der Diakonie Mark-Ruhr sind im Landes-ESF-Programm ab Januar 2021 mit einem neuen Beratungsschwerpunkt an die Stelle der bisherigen Erwerbslosenberatungsstellen getreten und bieten nun auch die Beratung von Menschen in ausbeuterischer Beschäftigung an. ...mehr

Kalender-Aktion der Stern-Apotheke unterstützt einmal mehr den Mittagstisch MahlZeit

Schwelm. Bereits zum 15. Mal hat die Stern Apotheke Schwelm nun schon einen Kalender mit historischen Motiven aus der Stadt Schwelm aufgelegt und damit den Mittagstisch „MahlZeit“ der Diakonie Mark-Ruhr tatkräftig unterstützt. „Das ist für uns eine ganz wichtige Hilfe, nur so können wir den günstigen Preis von 1,60€ für ein Mittagessen halten“, freut sich Heike Orth, die das Angebot für die Diakonie Mark-Ruhr koordiniert....mehr

Online-Seminar: Argumentieren mit Zivilcourage

Schwelm. Die Integrationsagentur EN-Süd, die Ev. Erwachsenenbildung EN und die Integrationsagentur AWO EN laden herzlich zum Online-Seminar „Argumentieren mit Zivilcourage – Umgang mit rechtspopulistischen Stammtischparolen“ ein....mehr

Eigener Pflegedienst ergänzt das Angebot der Diakonie Mark-Ruhr Teilhabe und Wohnen I Verstärkung gesucht

Iserlohn. Um ein noch besseres Unterstützungsangebot bieten zu können, hat die Diakonie Mark-Ruhr Teilhabe und Wohnen gGmbH einen eigenen Pflegedienst gegründet, der gezielt auf die Bedürfnisse der Klienten ausgerichtet ist. Bereits im zurückliegenden Jahr wurde dieses neue Angebot in der Eingliederungshilfe, also gezielt für Menschen mit Behin-derungen, eingeführt und die Nachfrage wächst stetig....mehr

Schuldner kommen spät, aber meist nicht zu spät

Hagen. Die Schuldnerberatung der Diakonie Mark-Ruhr hilft Menschen, wenn Miete und Energiekosten, Kreditraten, Inkassobüros, Mahnbescheide, Pfändungen oder Vollstreckungsbescheide Probleme bereiten. „Also immer dann, wenn einem die finanzielle Situation über den Kopf gewachsen ist“, berichtet Jenny Friße, die in diesem Jahr neu zum Team der Schuldnerberatung der Diakonie Mark-Ruhr gehört....mehr

Schuldnerberatung Witten stellt Jahresbericht vor

Witten. 521 Ratsuchende zählt die Schuldnerberatungsstelle Witten der Diakonie Mark-Ruhr für das Jahr 2020. Im alljährlichen Bericht wird deutlich, dass die Anzahl der Anmeldungen leicht gestiegen ist – im Vorjahr waren es 482, die das Angebot in Anspruch genommen haben....mehr

Iserlohner Werkstätten freuen sich mit der Pro-Integration gGmbH über Mendens ersten Inklusionsbetrieb

Menden. Es ist nicht nur für Menden eine gute Nachricht: der erste Inklusionsbetrieb in der Hönne-Stadt richtet sich auch an die benachbarten Städte wie Balve, Fröndenberg, Neuenrade, Wickede und Neheim-Hüsten. Die Iserlohner Werkstätten, die zur Holding der Diakonie Mark Ruhr gehören, freuen sich, mit ihrer neuen Tochter-Unternehmung der Pro-Integration gGmbH Arbeitsplätze auf dem ersten Arbeitsmarkt anbieten zu können!...mehr

Hagener Kinder- und Jugendarbeit im Lockdown

Hagen. Der erneute Lockdown des gesellschaftlichen Lebens stellt für die Jugendzentren und die mobile Jugendarbeit der Evangelischen Jugendhilfe Iserlohn-Hagen eine besondere Herausforderung dar. Die Jugendzentren Loxbaum, Kabel und Boele sind zwar derzeit geschlossen, für Kinder und Jugendliche bleiben sie aber trotzdem erreichbar....mehr

Beratungsstelle Arbeit hilft bei Arbeitsausbeutung und Erwerbslosigkeit

Hagen. In der Erwerbslosenberatung Hagen haben in den vergangenen Jahren Menschen Beratung und Begleitung gefunden, die von Arbeitslosigkeit bedroht oder erwerbslos sind sowie Berufsrückkehrer*innen und Beschäftigte mit aufstockenden SGB II-Leistungen. Jetzt hat die nord-rhein-westfälische Landesregierung ein neues Förderkonzept initiiert. Wesentliche Neuerung: ein weiterer Schwerpunkt ist die Beratung von Menschen, die von Arbeitsausbeutung betroffen sind. Die Diakonie Mark-Ruhr ist auch in den kommenden Jahren Träger der Beratungsstelle Arbeit in Hagen (Rathausstr. 31)....mehr

Wohnungslosenhilfe: Beratungsstelle arbeitet trotz Rückgangs der Personenzahl an Belastungsgrenze

Iserlohn. „Es lief nicht alles wie gewohnt, aber die Wohnungslosenhilfe blieb ganzjährig mit Beratungsstelle und Ambulant Betreutem Wohnen erreichbar. Kontinuierliche Anpassungen des Beratungs- und Betreuungsalltags an Kontaktbeschränkungen und Hygienevorschriften waren dabei ebenso notwendig, wie ein besonderes Engagement unseres Teams“, blickt Ulf Wegman, Fachdienstleitung Wohnungslosenhilfe der Diakonie Mark-Ruhr zurück. ...mehr

Bewerbungscoaching für Zugewanderte

Schwelm. Ein entscheidender Baustein im Rahmen einer gelungenen Integration ist die Heranführung an den Arbeitsmarkt. Vor diesem Hintergrund hat der Fachdienst Migration und Integration der Diakonie Mark-Ruhr mit Integrationsagentur EN-Süd zu einem Bewerbungscoaching für Zugewanderte eingeladen....mehr

Projekt der Iserlohner Werkstätten und des Jobcenters macht Arbeit für alle möglich

Iserlohn. Mit einem neuen Projekt haben die Iserlohner Werkstätten in Kooperation mit dem Jobcenter Märkischer Kreis zwölf Menschen, die in den zurückliegenden Jahren aus den verschiedensten Gründen ohne Arbeit waren, eine neue Chance gegeben. „Nicht nur für die Projektteilnehmer, auch für künftige Arbeitgeber ist unsere Zusammenarbeit ein Gewinn“, ist sich Claudia Salterberg, Bereichsleiterin der Iserlohner Werkstätten, sicher. „Wir glauben, dass jeder eine Chance verdient hat, Arbeit zu finden und in Arbeit zu bleiben.“ ...mehr

Beratungsstelle Arbeit im Ennepe-Ruhr-Kreis hilft bei Arbeitsausbeutung und Erwerbslosigkeit

Schwelm/ Hattingen. Dank einer zu Beginn dieses Jahres geschlossen Kooperation haben HAZ Arbeit + Zukunft e.V. und die Diakonie Mark-Ruhr Synergien gebündelt und werden nun gemeinsam im EN-Kreis ihre Beratungsleistungen für Menschen, die von Arbeitslosigkeit bedroht oder erwerbslos sind, anbieten. Inhaltlich erweitern die beiden Einrichtungen zudem ihr Angebot und beraten fortan auch Menschen, die von Arbeitsausbeutung betroffen sind. Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat hier einen neuen Förderschwerpunkt gesetzt. Aus der bekannten „Erwerbslosenberatung“ wird so die „Beratungsstelle Arbeit“....mehr

Beratungsstelle Arbeit im MK hilft bei Arbeitsausbeutung und Erwerbslosigkeit

Iserlohn/ Werdohl. In der Erwerbslosenberatung in Iserlohn und Werdohl haben in den vergangenen Jahren Menschen Beratung und Begleitung gefunden, die von Arbeitslosigkeit bedroht oder erwerbslos sind sowie Berufsrückkehrer*innen und Beschäftigte mit aufstockenden SGB II-Leistungen. Jetzt hat die nordrhein-westfälische Landesregierung ein neues Förderkonzept initiiert. Wesentliche Neuerung: ein weiterer Schwerpunkt ist die Beratung von Menschen, die von Arbeitsausbeutung betroffen sind. Die Diakonie Mark-Ruhr ist auch in den kommenden Jahren Träger der Beratungsstelle Arbeit an den Standorten Iserlohn und Werdohl....mehr

Weihnachtsspende der Märkischen Bank an Luthers Waschsalon

Hagen. Die Corona-Pandemie hält nach wie vor die Welt in Atem. Dabei ist nicht nur die gesundheitliche Gefährdung ein großes Problem. Die Pandemie hat die Not bedürftiger Menschen und obdachloser Personen nochmals deutlich vergrößert. Vor allem in der Zeit des ersten Lockdowns war für sie viel Unterstützung weggebrochen und soziale Einrichtungen mussten ihre Hilfs- und Beratungsleistungen zum Teil komplett aussetzen. Und zusätzlich fällt der wichtige, mit den Angeboten verbundene, soziale Austausch weg....mehr

Gottesdienste und Andachten zu Weihnachten in den Pflegeeinrichtungen

Hagen. An Weihnachten wird es keine Gottesdienste in den evangelischen Kirchen geben, „eine Entscheidung, die wir mit Blick auf alte oder erkrankte Menschen und unser Gesundheitssystem voll unterstützen. In unseren Pflegeeinrichtungen möchten wir, ähnlich wie auch in Familien üblich, Hausandachten zur Weihnacht in den Wohnbereichen anbieten“, sagt Pfr. Martin Wehn, Mitglied der Geschäftsführung der Diakonie Mark-Ruhr....mehr

2.000 Euro für die Bahnhofsmission Hagen

Hagen. Gerade in diesen Tagen freut sich das Team der Bahnhofsmission Hagen besonders über die großzügige Spende der Hagener Unternehmen Lokspace, Loconcet und Carsten Flohr Consulting. „Von der Spende werden wir mit Blick auf die kalte Jahreszeit Schlafsäcke anschaffen“, sagt Ilona Ladwig-Henning, die gemeinsam mit Eduard Mandt vom der Bahnhofsmission der Diakonie Mark-Ruhr die Spende entgegennahm....mehr

Warme Decken für die Wohnungslosenhilfe

Schwelm. Pfarrer Frank Bracklo überreichte am Mittwoch (16. Dezember) 200 warme Fliesdecken an Heike Orth von der „Wohnungshilfe Schwelm“ und an Felix Jaeger von „Ambulant betreutes Wohnen“ der Diakonie Mark-Ruhr....mehr

Elflein Isolierbau GmbH spendet 2.000 Euro an Luthers Waschsalon

Hagen. Bereits im fünften Jahr in Folge verzichtet das Hagener Unter-nehmen Isolierbau Elflein GmbH auf Weihnachtsgeschenke für Kunden und Geschäftspartner und spendet stattdessen für Luthers Waschsalon! Wie im Vorjahr, kann sich die Einrichtung der Diakonie Mark-Ruhr über eine Spende in Höhe von 2.000 Euro freuen!...mehr

Adventskalenderfenster bei der Wohnungslosenhilfe Hagen

Hagen. Auch in Zeiten der Corona-Pandemie findet die Adventskalenderaktion der Ev.-Luth. Stadtkirchengemeinde Hagen statt. Obwohl die klassische Form des „Lebendigen Adventskalenders“ mit Treffen zum gemeinsamen Singen und Gebet sowie zum gemütlichen Beisammensein nicht möglich ist, haben viele Einrichtungen, Geschäfte und Privatpersonen in der Gemeinde ihre Fenster an bestimmten Tagen adventlich geschmückt....mehr

Laternenfest mal anders

Iserlohn. In diesem Jahr feierten die Kinder in der Kita Prinzenstraße, der Diakonie Mark-Ruhr, ein etwas anderes Laternenfest....mehr

Pflegeberatung auch aktuell möglich

Hagen. Die Pflegeberatung der Diakonie Mark-Ruhr, das „Pflegetelefon“, ist trotz aller Corona bedingten Einschränkungen nach wie vor erreichbar. „Bei allen Fragen rund um das Thema Pflege oder auch bei Einsprüchen zu Pflegegraden, unterstützen wir gerne“, sagt Andrea Henneken....mehr

Finanzierung der Krebsberatungsstellen

Hagen. Der Fachverband Krebsberatungsstellen NRW, zu dem auch die Krebsberatung der Diakonie Mark-Ruhr gehört, sieht in der Erhöhung des Finanzierungsanteilsder Krebsberatungsstellen durch die Krankenkassen einen wichtigen Schritt zur Sicherung der ambulanten Krebsberatung....mehr

Neues Projekt im HALZ: „Wir können Kunst“

Hagen. Unter dem Motto „Wir können Kunst“ bietet das Hagener Arbeitslosenzentrum (HALZ) der Diakonie Mark-Ruhr ein Projekt an, das dank Kollektenmitteln der Evangelischen Kirche von Westfalen ermöglicht wird. Das Angebot ist kostenlos und richtet sich an erwerbslose Menschen. ...mehr

„Kollegiale Beratung“ für Ehrenamtliche der Servicestelle Ehrenamt

Hagen. In der ehrenamtlichen Arbeit kann es zu Situationen kommen, in denen man Rat oder eine andere Meinung braucht. Hier können die Meinungen und Erfahrungen von Kolleg*innen sehr hilfreich sein. Deshalb bietet die Servicestelle Ehrenamt vom Fachdienst Migration und Integration Hagen/ EN der Diakonie Mark-Ruhr einmal pro Halbjahr nach der Methode der Kollegialen Beratung eine strukturierte Beratung für Ehrenamtliche an....mehr

Angebote des Familienzentrums Loxbaum

Hagen. Das Familienzentrum Loxbaum bietet in Zusammenarbeit mit der Schwangerschaftsberatungsstelle von „Donum Vitae e. V“. und der städtischen „Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche“ am Dienstag, 24. November, und am 15. Dezember offene Sprechzeiten in der Kita „Oase Loxbaum“ an....mehr

Basarteam Helfe spendet für den Hilfsfonds der Krebsberatungsstelle der Diakonie Mark-Ruhr

Hagen. Die Krebsberatungsstelle der Diakonie Mark-Ruhr kann sich auch in diesem Jahr über eine großzügige Spende des Basarteams des ökumenischen Gemeindezentrums in Hagen-Helfe freuen. „Die Arbeit der Krebsberatungsstelle der Diakonie Mark-Ruhr liegt uns wieder am Herzen. Mit unserer Spende unterstützen wir den Härtefonds der Beratungsstelle“, sagt Isa Rinke, stellvertretend für das Basarteam....mehr

Flüchtlingsberatung Hemer verzeichnet immer mehr Beratungen

Hemer/ Menden. Auch in den nächsten Wochen bleibt die Flüchtlingsberatung Hemer der Diakonie Mark-Ruhr Anlaufstelle für Rat- und Hilfesuchende. „Die Probleme und Fragestellungen bleiben“, sagt Regina Buchta-Arndt, die auch schon in der Lock-Down Phase im Frühjahr stets für Beratungen zur Verfügung stand. „Corona hat viele Probleme noch verschärft“, sagt sie und verweist auf über 600 Beratungen in Hemer alleine in den ersten zehn Monaten dieses Jahres. ...mehr

Das Kinderhaus Arche verabschiedet Ellen Schmidt in den Ruhestand

Hagen. Seit ihrer Gründung war Ellen Schmidt die Leiterin der Kindertageseinrichtung Kinderhaus Arche. Seit 1997 hat sie die Einrichtung der Ev. Jugendhilfe Iserlohn-Hagen im Stadtteil Kuhlerkamp geleitet und vor allem geprägt. Nachdem Eltern und Kinder Ellen Schmidt im Sommer in ihren Ruhestand verabschiedet haben, stand am Mittwochnachmittag (28. Oktober) der ganz offizielle Abschied an, an dem auch Geschäftsführer Reinhard Meng teilnahm....mehr

Pflegemöbel finden in Rumänien ein neues Zuhause/ „Quartier 20.30“ entsteht

Wetter. Nahezu das komplette Inventar des Johannes-Zauleck-Haus in Wetter hat die Diakonie Mark-Ruhr der Initiative „Rumänien-Sunshine“ gespendet, um fortan im Kreiskrankenhaus Targoviste in Rumänien eine neue Verwendung zu finden. So wurden Ende September mit Hilfe zahlreicher tatkräftiger Helfer 39 Betten nebst Nachttischchen, Tische, Stühle, Rollatoren und vieles weiteres mit einem Hilfstransport auf die Reise geschickt....mehr

Welttag zur Beseitigung der Armut: „Soziale Arbeit ist mehr als eine Dienstleistung“

Hagen. Das Armutsrisiko in Deutschland ist so hoch wie seit Jahren nicht mehr. Knapp 16 Prozent der Bürger sind von Armut bedroht. In der Corona-Krise dürfte ihre Zahl noch gestiegen sein. Was bedeutet das für die soziale Arbeit? Bei der Diakonie Mark-Ruhr ist Heidrun Schulz-Rabenschlag täglich mit verschiedenen Facetten von Armut konfrontiert. „Soziale Arbeit muss anders verstanden werden“, fordert sie mit Blick auf den Welttag zur Beseitigung der Armut....mehr

Auf „hoher See“ in der Kita: Kindertageseinrichtung Haus Zoar wird zum „Heimathafen“

Hagen. Bug, Kombüse und eine große Kajüte im Heck: ein großes Schiff aus Holz ist das neue Highlight der Kita Haus Zoar! Damit hat die Ev. Jugendhilfe Iserlohn-Hagen ein echtes Highlight in ihrer Einrichtung, das es in dieser Form – zumindest in Hagen – gewiss kein zweites Mal gibt. „Die Kinder sind total begeistert, freuen sich über die vielen Details und tollen Spiel-, aber auch Schlafmöglichkeiten“, schwärmt Einrichtungsleitung Barbara Willig....mehr

Menschenhandel ist moderne Sklaverei und eine schwere Menschenrechtsverletzung

Hagen. Betroffene von Menschenhandel sind zum größten Teil Frauen und Mädchen aus Ost- und Südeuropa, Afrika, Asien, Lateinamerika aber auch aus Deutschland. Ihre oftmals bereits im Herkunftsland prekäre Situation und der Wunsch nach einem Leben ohne Gewalt und Armut werden von Menschenhändler*innen als Köder benutzt. Einige werden mit falschen Versprechungen, z. B. einer Arbeitsstelle oder einer Ehe-schließung, nach Deutschland gelockt. ...mehr

Paletten-Lounge für das Jugendcafé Kabel

Hagen. Zu Zeiten der Covid-19 Pandemie werden wir nicht nur in der Arbeit, sondern auch im täglichen Leben mit Einschränkungen konfrontiert. So hörten wir besonders in den letzten Wochen oftmals, dass den Jugendlichen die Möglichkeit gemeinsam beisammen zu sitzen und sich zu unterhalten, ohne dabei die innerhalb der Einrichtung zu tragende Mund-Nasen-Bedeckung zu nutzen, fehlte“, berichtet Bastian Schuldt Teamleitung der offenen und mobilen Kinder und Jugendarbeit der Ev. Jugendhilfe Iserlohn-Hagen....mehr

42 neue Auszubildende in der Pflege bei der Diakonie Mark-Ruhr

Hagen. Insgesamt 42 junge Menschen haben in diesem Ausbildungsjahr ihre Ausbildung zur Pflegefachfrau/ zum Pflegefachmann bei der Diakonie Mark-Ruhr begonnen. 22 in der ambulanten Pflege bei den Ev. Pflegediensten Mark-Ruhr gGmbH und 20 in der stationären Pflege bei der Diakonie Mark-Ruhr Pflege und Wohnen gGmbH....mehr

Laptops und iPhones: Senior*innen intensivieren Kontakte

Schwerte. Um die Kontakte zu Angehörigen und Freunden zu intensivieren, sind vier von fünf Schwerter Seniorenheimen durch die Stadtwerke Schwerte und ihrer Tochterfirma Elementmedia mit der entsprechenden Technik ausgestattet worden. Auf Initiative des FreiwilligenZentrums „Die Börse“ hatte sich Bürgermeister Dimitrios Axourgos für die Investition stark gemacht und bei den Stadtwerken offene Türen eingerannt....mehr

Landrat besucht den Aktionstag der Migrationsfachdienste im Ennepe-Ruhr-Kreis

EN-Kreis. Gemeinsam hatten die AWO, die Caritasverbände, die Diakonie Mark-Ruhr sowie das Deutsche Rote Kreuz im Ennepe-Ruhr-Kreis zu einer Veranstaltung unter Einhaltung der Corona bedingten Hygieneregeln nach Gevelsberg eingeladen. Unter den 30 geladenen Gästen konnten sich neben dem Landrat Olaf Schade und dem AWO Vorsitzenden René Röspel auch die Landtagsabgeordneten Dr. Nadja Büteführ und Hubertus Kramer sowie Vertreter*innen der Kommunen über die Arbeit der verschiedenen Beratungsstellen für Zuwander*innen und Geflüchtete informieren. ...mehr

„Woche der Vielfalt“ 2020 startet im Ennepe-Ruhr-Kreis

Witten. Vom 26. September bis 4. Oktober wird es im Ennepe-Ruhr-Kreis wieder aktionsreich und bunt: Bereits im dritten Jahr in Folge gibt die „Woche der Vielfalt“ unterschiedlichen Akteuren aus dem Kreis die Möglichkeit, sich zu präsentieren. Organisiert vom Kommunalen Integrationszentrum (KI) bietet die Aktionswoche allen interessierten Institutionen die Gelegenheit, ihre Arbeit im Rahmen eigener Veranstaltungen vorzustellen und Bürgerinnen und Bürger zum gemeinsamen Austausch über das Thema „Vielfalt“ einzuladen....mehr

DFB-Spende hilft Wohnungslosenhilfe der Diakonie Mark-Ruhr

Hagen. Die Auswirkungen durch Corona stellen auch die Arbeit der Woh-nungslosenhilfe vor immer neue Herausforderungen. So freuen sich die Beratungsstellen für Wohnungslose der Diakonie Mark-Ruhr in Haqen, Hattingen, Iserlohn, Schwelm und Witten über eine großzügige Spende der DFB Fußballnationalmannschaft der Herren in Höhe von 5.000 Euro!...mehr

Corona bedingt kein Mittagstisch in diesem Jahr

Schwelm. Eigentlich bietet die Diakonie Mark-Ruhr dank ehrenamtlichen Engagements stets von Oktober bis März eines jeden Jahres einen Mittagstisch dienstags im Petrus-Gemeindehaus an. Doch in diesem Herbst/ Winter kann es bedingt durch Corona keinen Mittagstisch geben....mehr

Infotage der Kitas der Ev. Jugendhilfe in Hagen

Hagen. Auch in diesem Jahr findet in den Kindertagesstätten der Ev. Ju-gendhilfe Iserlohn-Hagen in Hagen wieder Infotage statt. Dabei gelten besondere Hygiene- und Schutzregeln. Eingeladen sind Eltern, bzw. Sor-geberechtigte, die ihr Kind in einer Kita für das Kita-Jahr 2021/22 vormerken lassen möchten. ...mehr

Sozialpolitischer Talk Hagen

Hagen. Auf Einladung der Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtsverbände Hagen, hat am vergangenen Samstag eine sozialpolitische Talkrunde mit den Oberbürgermeister- bzw. den Spitzenkandidat*innen der Parteien, die zur Kommunalwahl antreten, stattgefunden. Die kleine Runde, zu der, aufgrund des Corona-Schutzes, neben den Kandidat*innen nur ausgewählte Vertreter der Verbände eingeladen waren, fand im Bistro Mahlzeit des Caritasverbandes statt....mehr

Werte-Richtschnur in Konflikten: „Das Ethik-Komitee ist Sicherheit im Hintergrund“

Schwerte. Es ist ein Alleinstellungsmerkmal für die Pflegeeinrichtungen der Diakonie Mark-Ruhr: wenn es für Mitarbeiter*innen oder Angehörige um ethisch herausfordernde Entscheidungen geht, kann das Ethik-Komitee hinzugezogen werden. Das Komitee besteht aus 14 Mitgliedern, die unterschiedliche Berufs- und Fachkompetenzen und Lebenserfahrungen einbringen. Es steht beratend zur Seite und gibt Werteorientierung....mehr

Diakonie Mark-Ruhr begrüßt neue Auszubildende

Hagen. Mehr als 100 Auszubildende zählt die Diakonie Mark-Ruhr, auch in der Verwaltung bildet die Diakonie regelmäßig aus. Am Montag (03.08) begrüßten die Zentralen Dienste zwei neue Auszubildende im Hagener Wichernhaus....mehr

Wohnungslosenhilfe Witten stellt Jahresbericht 2019 vor

Witten. 540 Klienten zählt die Wohnungslosenhilfe Witten der Diakonie Mark-Ruhr für das Jahr 2019. Im alljährlichen Bericht wird deutlich, dass die Nachfrage am Beratungsangebot leicht gestiegen ist – im Vorjahr waren es 514, die das Angebot in Anspruch genommen haben....mehr

Bundestagsabgeordnete zu Besuch im Luthers Waschsalon

Hagen. Am Mittwoch (22.07) empfing die Diakonie Mark-Ruhr in Luthers Waschsalon in Hagen die Bundestagsabgebordneten Ralf Kapschak und René Röspel. Beide haben sich vor Ort über das Angebot informiert. Das Interesse galt im Besonderen der Zahnmedizinische Ambulanz und der Kooperation mit der Universität Witten/Herdecke....mehr

Pro-Integration: „Wollen Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung schaffen“

Hagen-Hohenlimburg. „Wir haben den Wunsch zu wachsen, um Arbeitsplätze zu schaffen“, sagt Christof Neuss, Geschäftsführer der Pro-Integration gGmbH (Pro-I), dem neuen Inklusionsbetrieb der Iserlohner Werkstätten. Martin Ossenberg, Geschäftsführer der Iserlohner Werkstätten und Christophe Hessling (Pro-I Betriebsleiter) haben dabei deutlich gemacht, dass es ganz im Sinne eines Inklusionsbetriebes um Arbeitsplätze auf dem ersten Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderung geht....mehr

Diakonie Mark-Ruhr macht sich für Menschen stark, die derzeit vom Wohnungsmarkt ausgeschlossen werden

Schwelm. Die Wohnungslosenhilfe und die regionale Flüchtlingsberatung Schwelm der Diakonie Mark-Ruhr machen sich für ein Belegrecht der Kommunen bei der Vergabe von Sozialwohnungen an besonders be-nachteiligte Personen stark. „In unserer täglichen Arbeit erleben wir immer wieder Fälle, in denen sowohl für Einzelpersonen, aber gerade auch für Großfamilien bezahlbarer Wohnraum fehlt“, berichtet Heike Orth von der Wohnungslosenhilfe in Schwelm....mehr

Wohnungslosenhilfe Iserlohn stellt Jahresbericht 2019 vor

Iserlohn. Insgesamt 754 Personen suchten im Jahr 2019 die Wohnungslosenhilfe Iserlohn auf. Im alljährlichen Bericht wird deutlich, dass die Nachfrage am Beratungsangebot der Diakonie Mark-Ruhr leicht gestiegen ist – im Vorjahr waren es 740, die das Angebot in Anspruch genommen haben....mehr

Mut machen auch wenn das Leben zu Ende geht

Hagen. Diagnose Krebs. Für viele Menschen ein Schock, ein Einschnitt. Hilflosigkeit, ja manchmal Verzweiflung macht sich nicht selten breit. Auch in diesen schwierigen Fragen kann die Diakonie helfen. So auch Claudia H., die in mit großer Offenheit ihrer letzten Lebensphase entgegentritt....mehr

Ein Angebot für Menschen 60+: Fit im Sitzen

Hagen. Ein neues Angebot bietet die Begegnungsstätte der Diakonie Mark-Ruhr für Menschen 60+ an. Ab Dienstag, 4. August, wird in der Begegnungsstätte (Körnerstr. 84) ein Kurs für Sitzgymnastik angeboten....mehr

Nur noch online?

Witten. Medienabhängigkeit und Onlinespielsucht: „Wie viel ist denn nun normal?“ Die Übergänge zwischen intensiver Beschäftigung mit digitalen Medien hin zu „Internetabhängigkeit“, „Internetsucht“ oder „Medienabhängingkeit“ sind fließend. Dazu bietet die Diakonie Mark-Ruhr ab dem 1. August im Raum Witten ganz neu eine Mediensprechstunde an. ...mehr

Iserlohner Werkstätten warnen vor Betrügern

Iserlohn. Die Iserlohner Werkstätten warnen vor Betrügern, die gegenwär-tig in Iserlohn vermeintliche Haustürgeschäfte tätigen möchten und sich als Mitarbeitende der Iserlohner Werkstätten bzw. der Diakonie Mark-Ruhr ausgeben. Die Iserlohner Werkstätten tätigen grundsätzlich keine Haustürgeschäfte. ...mehr

ALZ: Alle Angebote im Bildungsbereich sind wieder präsent!

Hagen. Die Mitarbeiter*innen in allen Bildungsangeboten der ALZ GmbH sind auch während des „SHUTDOWNS“ für Auszubildende und Teilnehmende immer erreichbar gewesen, sei es telefonisch für wichtige und unterstützende Gespräche, zur Durchführung von Unterrichtseinheiten über eine digitale Lernplattform oder während einer Telefonkonferenz. Aufgaben wurden verschickt, bearbeitet und telefonisch besprochen. Kleine praktische Aufgaben wurden im häuslichen Umfeld umgesetzt und die Ergebnisse einmal mehr per Mail oder telefonisch kommuniziert....mehr

Wie Schulabbrecher Karriere machen

Hagen. Der Arbeitsmarkt ist für Jugendliche ohne Schulabschluss extrem hart. Eine Ausbildung zu finden, ist oft sehr schwer und durch die Corona-Pandemie sinken die Chancen weiter. Diakonische Träger halten mit außerbetrieblichen Ausbildungsprogrammen dagegen. Dabei entstehen oft beeindruckende Erfolgsgeschichten. Wie bei der Arbeit-Leben-Zukunft GmbH, einer Tochtergesellschaft der Diakonie Mark-Ruhr....mehr

Schlüsselbänder für die Rückkehr in die eigene Wohnung

Hagen. Mit einem Gemeinschaftsprojekt möchten das Hagener Arbeits-losenzentrum (HALZ) und die Wohnungslosenhilfe Hagen, beides Einrichtungen der Diakonie Mark-Ruhr, den Klienten der Wohnungslosenhilfe zusätzlich Mut machen, den Weg zurück in die eigene Wohnung zu finden....mehr

KinderschutzAmbulanz Hagen: Zehn Jahre für den Kinderschutz

Hagen. Als Hagener Gemeinschaftsprojekt macht sich die Kinderschutz-Ambulanz der Ev. Jugendhilfe Iserlohn-Hagen für Kinder stark. „Viele Akteure aus den Bereichen der Politik, Verwaltung, Medizin, der Jugend-hilfeträger und engagierte Einzelpersonen, haben sich vor mehr als zehn Jahre auf den Weg gemacht, die KinderschutzAmbulanz zu konzipieren und zu gründen“, erinnert sich Reiner Rohrhirsch, Leiter der Einrichtung der Ev. Jugendhilfe, eine Tochtergesellschaft der Diakonie Mark-Ruhr....mehr

Video: Wir schicken ein Schiff

Hagen. Die Diakonie Mark-Ruhr ist Partner der Aktion "#WirschickeneinSchiff". Vor diesem Hintergrund weisen wir auf eine aktuelle ARD Dokumentation hin....mehr

Besuchstermine in Pflegeeinrichtungen

Hagen. Für alle Pflegeeinrichtungen der Diakonie Mark-Ruhr gibt es die Möglichkeit, Besuchstermine zu vereinbaren. Diese müssen bitte im Vorfeld mit dem jeweiligen Haus abgestimmt werden....mehr

Gutes Aufwachsen trotz Überschuldung

Schwelm/ Witten. Die bundesweite Aktionswoche der Schuldnerberatun-gen rückt in diesem Jahr Kinder aus überschuldeten Familien in den Fo-kus. „Wir erleben häufig verzweifelte alleinerziehende und einkommens-schwache Eltern, die sich Sorgen um ihre Kinder machen“, berichtet Heidrun Schulz-Rabenschlag, Fachbereichsleitung der Sozialen Dienste der Diakonie Mark-Ruhr. „Bedingt durch die Corona-Pandemie befürchten wir, dass sich die Situation weiter zuspitzen wird.“ Auch im EN-Kreis, des-wegen macht die Diakonie Mark-Ruhr auf dieses Thema aufmerksam!...mehr

Kinder haften nicht für ihre Eltern – Diakonie Mark-Ruhr warnt vor Überschuldung in Familien

Hagen. Die bundesweite Aktionswoche der Schuldnerberatungen rückt in diesem Jahr Kinder aus überschuldeten Familien in den Fokus. „Wir erleben häufig verzweifelte alleinerziehende und einkommensschwache El-tern, die sich Sorgen um ihre Kinder machen“, berichtet Heidrun Schulz-Rabenschlag, Fachbereichsleitung der Sozialen Dienste der Diakonie Mark-Ruhr. „Bedingt durch die Corona-Pandemie befürchten wir, dass sich die Situation weiter zuspitzen wird.“ Auch in Hagen, deswegen macht die Diakonie Mark-Ruhr auf dieses Thema aufmerksam!...mehr

Bayram bei der mobilen Jugendarbeit

Hagen. Am Sonntag (24. Mai) endete der Fastenmonat Ramadan mit dem Zuckerfest. Auch viele Jugendliche der mobilen aufsuchenden Jugendarbeit der Ev. Jugendhilfe Iserlohn-Hagen feiern das Fest und so ist die Idee zu einem neuen Projekt entstanden....mehr

PART-Team blickt auf Veranstaltungen zurück

Hagen. Bevor die Einschränkungen durch die Coronakrise sich auf die Arbeit des PART-Teams (Partizipation-Resilienz und Teilhabe) ausgewirkt haben, konnten noch erfolgreich zwei Veranstaltungen angeboten werden, auf die Veska Petrova-Schneider Diakonie Mark-Ruhr und Daniel Heße vom Caritasverband Hagen zurückblicken....mehr

Sparkasse Märkisches Sauerland spenden Tablet an Altenheim Hermann von der Becke

Hemer. An vielen Stellen engagieren sich aktuell Menschen in der Corona-Krise. Nachdem bereits in der letzten Woche die Unterstützungsangebote für gemeinnützige Vereine in Höhe von 25.000 Euro angelaufen sind, möchte die Sparkasse Märkisches Sauerland jetzt auch die Pflege-Einrichtungen in Hemer und Menden mit der Bereitstellung von modernen Tablets unterstützen. Auch wenn die strengen Besuchsverbote nach und nach gelockert werden, können die Seniorinnen und Senioren mit Hilfe von Videotelefonie ein wenig mehr in Verbindung mit Ihren Familien bleiben....mehr

Neue Online-Angebote der Offenen Kinder- und Jugendarbeit

Hagen.Die Corona Krise stellt auch für die Offene Kinder- und Jugendarbeit der Evangelischen Jugendhilfe Iserlohn-Hagen eine besondere Herausforderung dar. Da die Einrichtungen derzeit nicht öffnen dürfen, sind nun verschiedene Online-Angebote realisiert worden....mehr

Konzert mit Abstand

Hattingen. Die Bewohner*innen des Altenzentrum Heidehof freuten sich sehr, trotz der derzeitigen Lage, an einem kleinen Konzert teilnehmen zu können und das natürlich mit dem nötigen Abstand....mehr

Dankeskarte für Feuerwehr und Rettungsdienst

Witten. „In diesen Tagen muss man einfach mal Danke sagen“, dass dachten sich auch die Bewohner*innen des Lutherhaus Bommern und schickten der Feuerwehr und dem Rettungsdienst Witten eine große, selbst gebastelte Dankeskarte....mehr

Einschränkungen treffen Menschen mit Behinderung und psychischen Erkrankungen besonders hart

Iserlohn/ Menden. Rund 650 Menschen mit psychischer Erkrankung und/ oder Behinderung und Lernschwierigkeiten werden im Alltag – nicht nur in Iserlohn, Menden und Umgebung – durch die Diakonie Mark-Ruhr Teil-habe und Wohnen begleitet. „Das Corona Virus geht nicht an ihnen vor-bei. Nicht nur gesundheitlich, sie gehören häufig zu den Risikogruppen“, berichtet Fachbereichsleiterin Beate Jarzombek. ...mehr

HALZ verschönert Trafohäuschen

Hagen. Das Hagener Arbeitslosenzentrum (HALZ), der Diakonie Mark-Ruhr, in der Rathausstraße 31 hat das benachbarte Elektrohäuschen in einen echten Hingucker verwandelt....mehr

Kitas: Infos zu Betretungsverbot und Ausnahmen

Iserlohn. Seit dem 16.03.2020 gilt ein Betretungsverbot für Kinder und Eltern in Kindertages-einrichtungen, Kindertagespflegestellen, Heilpädagogischen Kindertageseinrichtungen und „Kinderbetreuungen in besonderen Fällen“ (Brückenprojekte). Mit der Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Bereich der Betreuungsinfrastruktur (Coronabetreuungsverordnung - CoronaBetrVO) wird das Betretungsverbot zunächst bis zum 3. Mai 2020 verlängert. Gleichzeitig werden die Ausnahmeregelungen stufenweise ab dem 23. April 2020 erweitert....mehr

30 Jahre alter Baum an neuem Platz

Iserlohn. Den sprichwörtlichen „alten Baum“ haben die Iserlohner Werkstätten jetzt tatsächlich verpflanzt. Im Zuge der Umbauarbeiten des Karree38, wurde ein 30 Jahre alter Kugelahorn nicht gefällt, sondern mit viel Aufwand an neuer Stelle eingepflanzt....mehr

Wohnungslosenhilfe erwartet neue Herausforderungen

Hagen. „Wir bekommen neue Probleme“, ist sich Ulf Wegmann, Fachdienstleitung der Wohnungslosenhilfe der Diakonie Mark-Ruhr, sicher. Deshalb konzentrieren sich die fünf Beratungsstellen in Iserlohn, Hagen, Hattingen, Witten und Schwelm derzeit auch weniger auf die Beratung in der Tiefe der persönlichen Probleme, sondern legen vielmehr den Fokus auf das Thema Existenzsicherung der Klient*innen. „Wir sind derzeit die Brücke in die Behörden, zu denen aktuell kein Zugang möglich ist.“...mehr

„Riesengroßes Kompliment an Mitarbeitende“ – Pflege bei der Diakonie Mark-Ruhr in „Corona-Zeiten“

Iserlohn/ Hagen/ Hattingen/ Schwerte/ Witten. Gerade im Bereich Pflege stehen die Bewohner und Patienten, aber natürlich auch die Mitarbeitenden vor besonderen Herausforderungen, „wenn auch unter ganz veränderten Bedingungen, aber so sind wir weiter mit vollem Einsatz für die Menschen da, die uns brauchen“, betont Regina Mehring, die Geschäftsführerin der Diakonie Mark-Ruhr Pflege und Wohnen gGmbH sowie der Ev. Pflegedienste Mark-Ruhr ist. ...mehr

Besonderes Drehorgel-Konzert

Hattingen. Pfr. Udo Polenske hatte sich für die Bewohner vom Haus der Diakonie in Hattingen etwas ganz Besonderes einfallen lassen - und seine Idee kam gut an!...mehr

BVB Fanclub spendiert Pizza für Pflegekräfte

Schwerte. Klasse Sache! Der BVB Fanclub „58239 Schwerte“ hat die Mitarbeitenden des Klara-Röhrscheidt-Haus am Donnerstagmittag (26. März) mit Pizza überrascht - schlicht um Danke zu sagen, dass das Team um Einrichtungsleiter Stefan Weizmann in diesen schwierigen Zeiten eine tolle Arbeit leistet!...mehr

Beratungsstelle für Menschenhandel: Der schwere Weg aus der Zwangsprostitution

Hagen. Die Sexbranche in Deutschland boomt – und mit ihr die Zwangsprostitution. Bis zu 15 Milliarden Euro werden jährlich umgesetzt. Wie viele Frauen gezwungenermaßen zu dem lukrativen Geschäft beitragen, ist unklar. Doch diakonische Beratungsstellen für die Opfer von Menschenhandel stellen eine Zunahme schutzsuchender Frauen fest. In Hagen begleiten Margarete Kummer und Franziska Lange von der Diakonie Mark-Ruhr fast doppelt so viele Klientinnen wie vor zwei Jahren....mehr

Beratungszentrum telefonisch und via Mail erreichbar

Hagen. Auch wenn das Beratungszentrum Körnerstraße der Diakonie Mark-Ruhr aktuell nicht für Ratsuchende vor Ort geöffnet hat, so sind die Mitarbeitenden der Pflegeberatung, der Krebsberatung, des ambulanten Hospizdienst der Diakonie Mark-Ruhr DA-SEIN sowie der Begegnungsstätte weiterhin telefonisch und via Mail erreichbar....mehr

Schließung Erwerbslosenberatung und Arbeitslosenzentrum Hagen

Hagen. Aufgrund Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und So-ziales (MAGS) des Landes Nordrhein-Westfalen vom 18.03.2020 (Akten-zeichen II 1 – 3300) sind die Erwerbslosenberatungsstellen und die Ar-beitslosenzentren ab dem 19.03.2020 bis zunächst zum 19.04.2020 für den Publikumsverkehr zu schließen. Das gilt auch für die Hagener Einrichtungen....mehr

Aktuelle Informationen der Erwerbslosenberatung Iserlohn und Werdohl

Iserlohn. Aufgrund Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) des Landes Nordrhein-Westfalen vom 18.03.2020 (Aktenzeichen II 1 – 3300) sind die Erwerbslosenberatungsstellen ab dem 19.03.2020 bis zunächst zum 19.04.2020 für den Publikumsverkehr zu schließen. Das gilt auch für die Erwerbslosenberatung MK, Standort Iserlohn sowie Werdohl....mehr

„Blumenmeer“ im Johannes-Mergenthaler-Haus

Schwerte. Was für eine schöne Aktion in diesen Tagen, über die sich die Bewohner des Johannes-Mergenthaler-Haus sehr gefreut haben! Da auf-grund der aktuellen Situation alle Blumenläden schließen mussten, spendete Blumen Rissen eine größere Menge Blumen an die Einrichtung der Diakonie Mark-Ruhr....mehr

Wichernhaus für Besuchsverkehr geschlossen

Hagen. Aufgrund der Empfehlung der Landesregierung Nordrhein-Westfalen bleibt die Geschäftsstelle der Diakonie Mark-Ruhr in Hagen, das Wichernhaus, vorübergehend für den allgemeinen Besuchsverkehr geschlossen....mehr

Aktuelle Erreichbarkeiten der Beratungsangebote der Sozialen Dienste

Hagen/Gevelsberg/Schwelm. Die Sozialen Dienste beraten und betreuen viele Menschen in unterschiedlichen sozialen Notlagen. Aufgrund der COVID-19/Corona – Pandemie sind die Beratungsdienste aktuell eingeschränkt. Es gilt, die zunehmenden Ansteckungen für unsere Bewohner*innen, Kunden, Klienten, für unsere Mitarbeiter*innen und unsere Gäste zu verhindern oder aber so lange wie möglich zu verzögern. Oberstes Ziel ist es, unsere Arbeitsfähigkeit zur Unterstützung von Menschen, für die wir da sind, so lange wie möglich zu erhalten....mehr