Diakonie Mark-Ruhr
Diakonie

Berichte

Einladung zum Ökumenischen Neujahrsempfang 2019

Neuhjahrsempfang im Rathaus mit Unterstützung der Vergleichbaren Einrichtung und dem Förderzentrum für junge Flüchlinge

Im Rahmen des Neujahrsempfang des Kirchenkreises Hagen bewirteten die Ausubildenden der Vergleichbaren Einrichtung und die Teilnehmer aus dem Förderzentrum für junge Flüchtlinge die Gäste.

Gemeinsam mit Herrn Oberbürgermeister Schulz wurde im Anschluss an die Veranstaltung ein Erinnerungsbild gemacht.

Berlinfahrt 11.02. - 13.02.19

Seminarfahrt nach Berlin

Seminarfahrt der Berufsbildenden Maßnahmen der Arbeit-Leben-Zukunft( ALZ) GmbH

sowie der Evangelischen Jugendhilfe  Iserlohn-Hagen gem. GmbH

 

Auch in diesem Jahr fand für die ersten Lehrjahre der Berufsbildenden Maßnahmen  eine Seminarfahrt nach Berlin statt.

Nach einer sehr unterhaltsamen Zugfahrt, bei der sich die Auszubildenden aus unterschiedlichen Ausbildungsberufen bereits kennenlernen konnten, erreichten wir am frühen Nachmittag Berlin.

Nach dem Einchecken in das Hotel wurde gemeinsam die East Side Gallery besichtigt und ein  kurzer Einblick in die Geschichte Deutschlands gegeben.

Der zweite Tag begann mit der Besichtigung des Deutschen Bundestages, einer Ausführung über die Zusammensetzung und Funktion durch einen Mitarbeiter und einem anschließenden Gespräch mit einem Abgeordneten, bei dem die Auszubildenden interessiert Fragen stellten.

Durch motivierte, interessierte, sehr sozial eingestellte, kommunikative Teilnehmer wurde diese Fahrt zu einem Erlebnis, welches sowohl den  Auszubildenden als auch den  Begleitern für die Zukunft positiv in Erinnerung bleiben wird.

MDL Herr Jörg besucht das Förderzentrum für junge Flüchtlinge

Besuch des Landtagsabgeordneten Wolfgang Jörg im Förderzentrum für junge Flüchtlinge

 

Wolfgang Jörg besuchte das Förderzentrum für junge Flüchtlinge, (finanziert durch das Jobcenter Hagen/Agentur für Arbeit Hagen), des Trägerverbundes

Arbeit-Leben-Zukunft (ALZ), Caritasverband e. V. sowie der Gesellschaft für Arbeit und soziale Dienstleistungen Hagen (GAD). Derzeit werden 38 junge Erwachsene aus 8 Nationen (Syrien, Afghanistan, Guinea, Pakistan, Irak, Eritrea, Nigeria, Äthiopien) darauf vorbereitet, eine berufliche Perspektive zu entwickeln. Durch Angebote der intensiven beruflichen Sprachförderung aber auch durch berufsfachliche Module in verschiedenen Praxisbereichen werden die jungen Menschen an den Facharbeitsmarkt herangeführt.

 

Während des Besuches diskutierte Wolfgang Jörg mit den Teilnehmer_innen über deren Alltag, der oftmals überschattet wird durch ungeklärten Bleibestatus, Bürokratie und den persönlichen Zukunftsängsten. Aber auch das Interesse am Leben in Deutschland wurde hinterfragt, wie etwa:

„Wie ist Ihr Tagesablauf, Herr Jörg, welche Ausbildung haben Sie abgeschlossen?“

Ein junger Mann formulierte den Grund zur Flucht aus den Herkunftsländern, indem er sagte, dass niemand freiwillig gehen würde. Angst und Not treiben uns an und wir alle wollen nur eins und das ist ein friedliches Leben!

 

Wolfgang Jörg verabredete für die kommenden Tage Einzeltermine, um sehr persönliche Anliegen und individuelle Perspektiven, die in der Diskussionsrunde thematisch wurden, in einem geschützten Rahmen zu erörtern.