Diakonie Mark-Ruhr
Diakonie

Test

Informationsveranstaltung für geflüchtete Menschen


Hagen. Die Initiative „Freiwillige Hände“ in Hagen veranstaltete in Zusammenarbeit mit der Servicestelle Ehrenamt des Fachdienstes Migration und Integration Hagen/ EN und der Drogenhilfe Hagen eine Informationsveranstaltung für geflüchtete Menschen zum Thema ,,Konsum von Drogen und Möglichkeiten der Veränderung“.

Viele geflüchtete Menschen wie auch Menschen, die in Deutschland aufgewachsen sind, konsumieren Drogen um den Alltag zu vergessen, die Vergangenheit nicht so wahrnehmen zu müssen, weil sie zu einer Gruppe dazu gehören wollen oder weil sie Spaß haben wollen und neugierig sind. Bei der Informationsveranstaltung am Donnerstag (21. November 2019) wurde mit den Teilnehmern geklärt „Wozu dient Drogenkonsum und was ist schwierig am Drogenkonsum?“, „Wie kann ich den Menschen helfen, wo sind meine Grenzen?“ und es wurden Hilfsmöglichkeiten für Betroffene vorgestellt. Die Referenten Daniel Kerkhoff von der Drogenberatungsstelle der Stadt Hagen und Kirsten Nennstiel von der Drogentherapeutischen Ambulanz der Stadt Hagen klärten die zahlreichen Teilnehmer über das Thema Drogen auf und standen für Fragen der Teilnehmer zur Verfügung. 

Die Servicestelle Ehrenamt wird seit 2016 gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration.