Diakonie Mark-Ruhr
Diakonie

Großes Diakonie-Engagement bei Aktionswoche zur Suchtprävention in Witten


Witten. „Sucht hat immer eine Geschichte“- unter diesem Motto stand die Aktionswoche zur Suchtprävention im Ennepe-Ruhr-Kreis. Mit der Sucht- und Drogenberatungsstelle Witten hat sich die Diakonie Mark- Ruhr gleich mit mehreren Veranstaltungen in diesem Zusammenhang beteiligt.

Mit einem Informationsstand und viel Fachwissen haben sich  Heike Malz, Leiterin der Sucht- und Drogenberatungsstelle und ihre Kolleginnen Andrea Goeken und Susanne Engelbrecht an  der Fachtagung „CannaBis zum Morgengrauen“ in Witten beteiligt. Am Stand der Diakonie wurde das Expertenwissen unter anderem mit Referent Frank Langer von der Suchthilfe Essen diskutiert. Dabei ging es unter anderem um die Frage, ob Canabis legalisiert werden solle und wenn ja, welche Auswirkungen sich dadurch für die Gesellschaft, gerade auch bei Jugendlichen, ergeben können.

Ebenfalls hat die Sucht- und Drogenberatungsstelle Witten im Rahmen der Aktionswoche zu einer Lesung mit dem Autor und Journalisten Jörg Böckem in die Holzkamp-Gesamtschule eingeladen und gemeinsam mit dem Wittener Theaterspiel Beate Albrecht einen Theaterworkshop für Konfirmandinnen und Konfirmanden in der ev.-luth. Johanniskirchengemeinde veranstaltet (Foto).