Diakonie Mark-Ruhr
Diakonie

Diakonie Mark-Ruhr übernimmt Vorsitz der Verbände


Hagen. Turnusmäßig wechselte zu Beginn dieses Jahres der Vorsitz der Arbeitsgemeinschaft der Verbände der Freien Wohlfahrtspflege in Hagen von Mechthild Weickenmeier (Geschäftsführerin „Der Paritätische“) an Pfr. Martin Wehn (Geschäftsführer Diakonie Mark-Ruhr). Die Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Hagen und den Fachkräftemangel in den Pflegeberufen sind beispielsweise Themen, die Pfr. Martin Wehn in diesem Jahr ganz oben auf die Agenda setzen möchte.

Doch dabei bleibt es nicht. Im Fokus stehe auch die konkrete Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes vor Ort. „Das ist ein relevanter Baustein in der Sozialpolitik“, so Pfr. Martin Wehn. „Die Arbeitsgemeinschaft bündelt die Kompetenzen der Freien Wohlfahrtspflege in Hagen, wir sehen uns als Partner der Politik für die Bewältigung der genannten Herausforderungen und beziehen zugleich Position für die Menschen, die Unterstützung und Förderung benötigen.“ In diesem Zusammenhang lobt er die konstruktive Zusammenarbeit der Wohlfahrtsverbände.

Zu den weiteren Mitgliedern der AG gehören neben Diakonie Mark-Ruhr und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband auch die Arbeiterwohlfahrt Unterbezirk Hagen (AWO), der Caritasverband Hagen sowie das Deut-sche Rote Kreuz Hagen (DRK).

Bildzeile: 
Im Beisein von Birgit Buchholz (AWO, links) und Bernadette Rupa (Caritas, rechts) übertrug Mechthild Weickenmeier den Vorsitz der AG der Verbände der Freien Wohlfahrtspflege in Hagen an Pfr. Martin Wehn.