Diakonie Mark-Ruhr
Diakonie

Auszubildende von Stadtwerken und Iserlohner Werkstätten im Austausch


Iserlohn. Die Stadtwerke Iserlohn und die Iserlohner Werkstätten haben ihre Ausbildungskooperation weiter mit Inhalten gefüllt. So haben sich jetzt insgesamt 17 Auszubildende der Stadtwerke vor Ort über die Arbeit der Werkstätten informiert.

Die Jugend- und Auszubildendenvertretung der Iserlohner Werkstätten hat den Tag organisiert und gemeinsam mit dem Team der Azubis und  Bundesfreiwilligendienstleistenden über die Aufgaben der Tochtergesellschaft der Diakonie Mark-Ruhr informiert. So lernten die Auszubildenden der Stadtwerke die Werkstätten als abwechslungsreichen Arbeitgeber kennen, der ein vielfältiges Aufgabenspektrum für die individuellen Fähigkeiten von Menschen mit Handicap bereit hält.

Der Abschluss fand am Bahnsteig 42 statt. Ein besonders reger Gedankenaustausch entstand dabei in und mit der caput-Redaktion. Damit haben die Iserlohner Werkstätten ihre gute Zusammenarbeit mit dem Iserlohner Heimatversorger fortgesetzt, beispielsweise gibt es einen Einzelaußenarbeitsplatz in der Eissporthalle am Seilersee, auch ist ein Team der Landschaftsgärtnerei der Werkstätten seit vielen Jahren für die Stadtwerke aktiv.