Diakonie Mark-Ruhr
Diakonie

„Gespür für Grün“ – dia-service Abteilung für Garten- und Landschaftsbau


Hagen. Dass immer mehr Außenanlagen der Einrichtungen der Diakonie Mark-Ruhr seit einigen Monaten ein neues, ansprechendes Aussehen haben, ist dem Engagement der dia-service GmbH zu verdanken, die seit Sommer 2017 neu eine Abteilung für Garten- und Landschaftsbau gegründet hat. Das Team um den Bereichsleiter für Baugewerke- und Projektplanung Alexander Mader hat sich für die Zukunft einiges vorgenommen. „Man wird künftig erkennen, was Diakonie ist und was nicht“, beschreibt er den hohen Qualitätsanspruch von dia-service.

Neben dem klassischen Gartenbau und der Grünpflege liegt das Augenmerk auch auf den gesamtheitlichen Planungen rund um das Thema Grünflächen und Außenanlagen. „Von der Planung bis zur Ausführung können wir alles anbieten.“ Dabei richtet sich das Angebot von dia-service nicht nur an diakonische Einrichtungen, sondern auch an private Auftraggeber. So gestaltet dia-service aktuell beispielsweise an einem Privatgarten ähnlichen Projekt für die Ev. Jugendhilfe in Hagen-Emst. Natürlich liegt es aber auch nah, das Know-how des diakonischen Garten- und Landschaftsbau für die vielen Einrichtungen wie Altenheime oder Kindergärten der Diakonie Mark-Ruhr zu nutzen. Eines der ersten Projekte ist am Lutherhaus Bommern zu bestaunen. Hier ist ein parkähnlicher Bauerngarten entstanden, der von den Bewohnern des Lutherhauses sehr rege genutzt wird. 

„Wir haben eine tolle Aufenthaltsqualität geschaffen“, freut sich Alexander Mader, der drauf verweist, das dia-service selbstverständlich auch über das notwendige technische Equipment verfügt. „Unser Gespür für die Natur ist der Service, den wir bieten. Grundlage bei all diesen Tätigkeiten ist es, die Natur zu erhalten und fachlich richtig zu unterstützen.“ So erfolgen beispielsweise Pflanzenschutz und Düngung nur auf biologische und nachhaltige Weise. „Wir wollen das ‚Selbstheilungs-‘ (antiphytopatogene) Verhalten der Pflanzen stärken, die Umwelt schonen und die Natur ‚Natur‘ sein lassen. Das verstehen wir unter Nachhaltigkeit.“ Apropos Nachhaltigkeit: vor diesem Hintergrund hat dia-service das Projekt 

„Grün 2020“ ins Leben gerufen. „Wir stellen durchgehend auf einen Betrieb von Akkugeräten um, das betrifft beispielsweise Heckenscheren, Motorsägen und Laubgebläse. Diese Umstellung erfolgt bewusst aus emissionsmindernden und lärmreduzierenden Gründen.“